Anonim

Was die "Ersten" angeht, hat der Hyundai Nexo 2019 nur ein paar davon gepackt.

Letzte Woche ernannte das Versicherungsinstitut für Straßenverkehrssicherheit den Brennstoffzellen-Crossover zu einem Top Safety Pick + -Preisträger, nachdem er seine Crashtests bestanden, Vorwärtskollisionen bei 12 und 25 Meilen pro Stunde vermieden und für seine Scheinwerfer Bestnoten erzielt hatte.

Der 2019 Hyundai Nexo ist das erste von der Agentur getestete Brennstoffzellenfahrzeug, das als erstes als Top Safety Pick + ausgezeichnet wurde, und ein erster Blick darauf, wie Wasserstoffbrennstoffzellen bei einem Unfall reagieren können.

Die IIHS hat keine Auswirkungen auf die drei Wasserstofftanks angegeben, die Hyundai im Heck des Nexo platziert, obwohl die Agentur normalerweise nicht viele Daten anbietet, die über die aufgezeichneten Auswirkungen auf die Dummies im Auto hinausgehen. Der Nexo speichert 41, 4 Gallonen komprimierten Wasserstoff in drei Tanks, die zusammen etwa 245 Pfund wiegen.

Bei den Crashtest-Ergebnissen erzielte der Nexo in jedem Test die besten "guten" Ergebnisse, einschließlich des Crashtests mit geringer Überlappung auf der Beifahrer- und Fahrerseite, bei dem ein Aufprall auf ein kleines stationäres Objekt wie einen Baum oder einen Lichtmast simuliert wird. Der Nexo erhielt auch eine Bestnote "Superior" für sein standardmäßiges automatisches Notbremssystem, das Vorwärtsunfälle bei 12 und 25 Meilen pro Stunde vermeidet.

Die kleine Einschränkung bei der Auszeichnung des Nexo besteht darin, dass sie für Modelle gilt, die nach Juni 2019 gebaut wurden. Hyundai Nexo-Frequenzweichen, die vor Juni gebaut wurden, waren mit Scheinwerfern ausgestattet, die nur von der IIHS als "akzeptabel" eingestuft wurden. Frequenzweichen gebaut nach Rate "Gut".

Das IIHS hatte noch kein Brennstoffzellenfahrzeug getestet, und keiner seiner Tests wurde an Fahrzeugen mit begrenzter Verfügbarkeit wie dem Nexo durchgeführt. Hyundai nominierte den Nexo für den IIHS-Test, was bedeutet, dass die Agentur ihre eigenen Fahrzeuge für unabhängige Tests erwarb, und Hyundai erstattete dem IIHS die Kosten für den Unfall dieser Autos.