Anonim

Toyota wird fast 7.000 Fahrzeuge - darunter viele Hybride - wegen eines defekten Bremskraftverstärkers zurückrufen, der eine Fehlfunktion aufweisen und die Bremsen dieser Autos beeinträchtigen könnte, gab der Autohersteller im vergangenen Monat bekannt.

Der Rückruf betrifft hauptsächlich Autos des Modelljahres 2019 und umfasst die zwischen Ende April und Ende Mai gebauten Hybride Toyota Prius, Prius Prime und RAV4. Eine kleine Anzahl von Toyota Prius Prime- und Corolla-Hybriden aus dem Jahr 2020 ist im Rückruf enthalten. Die 2019-Versionen der Hybride Lexus UX 250h, LC 500h, LS 500h und ES 300h sind ebenfalls betroffen, obwohl ihre Anzahl im Vergleich zu den Toyota-Hybriden geringer ist. (Es wird nur eine ES300h-Limousine zurückgerufen; zwei LS500h-Limousinen werden zurückgerufen.)

Image

2019 Toyota RAV4 Hybrid

Laut Unterlagen, die bei den Bundesbehörden eingereicht wurden, wurden falsch geformte kleine Bürsten in der Bremskraftverstärkerpumpe nicht ordnungsgemäß installiert. Diese Bürsten könnten im Halter stecken bleiben und dazu führen, dass die Motorpumpe im Booster nicht mehr funktioniert. In diesem Fall könnte der Bremsassistent vollständig anhalten und die Stabilitätskontrollsysteme des Fahrzeugs könnten deaktiviert werden. Laut Toyota sollten Warnleuchten am Armaturenbrett aufleuchten, wenn die Fehlfunktion auftritt.

Toyota sagte, es habe das Problem im Mai 2019 entdeckt und werde die betroffenen Eigentümer nächsten Monat benachrichtigen.

Toyota sagte, dass jedes vierte Auto möglicherweise den defekten Bremskraftverstärker haben könnte, aber das Unternehmen meldete keine Unfälle oder Verletzungen im Zusammenhang mit dem Defekt. Eine bei den Bundesbehörden registrierte Beschwerde berichtete, dass ein Corolla von 2019 aufgrund fehlerhafter Bremsen abstürzte und seinen Fahrer verletzte, obwohl Modelle von 2019 nicht in den Rückruf einbezogen wurden.