Anonim

Vor fünf Jahren wurde hier bei Green Car Reports häufig diskutiert, ob CCS oder ChAdeMO in den USA zum bevorzugten DC-Schnellladestandard für Elektroautos werden

Bald danach wurde klar, dass CCS mit dem Gewicht der europäischen und US-amerikanischen Autoindustrie - und später der koreanischen Industrie - gewinnen würde.

Wenn Sie sich heute die tatsächlichen Zahlen ansehen, die vom Alternative Fuels Data Center der US-Regierung ermittelt wurden, werden Sie feststellen, dass es auch jetzt, in der zweiten Hälfte des Jahres 2019, noch mehr Orte gibt, an denen CHAdeMO-Fahrzeuge schnell aufgeladen werden können als diejenigen mit CCS.

Image

CHAdeMO, CCS und Supercharger - Rechenzentrum für alternative Kraftstoffe, 20. August 2019

Ab dem 20. August 2019 gibt es 2.140 Ladestationen und 3.010 Anschlüsse mit CHAdeMO-Schnellladung. CCS liegt bei der Anzahl der Stationen immer noch um mehr als 250 hinter CHAdeMO zurück, während es über etwa 500 weitere Anschlüsse verfügt. Und Tesla verfügt über 678 Supercharger-Standorte mit 6.340 Anschlüssen. Die Nissan Leaf-Reihe ist die einzige auf dem Markt, die hauptsächlich den CHAdeMO-Standard verwendet.

Als die erste CCS-Schnellladestation (Combined Charging System) im Oktober 2013 endlich in den USA eintraf, war sie einige Jahre hinter der Einführung von Stationen nach dem von japanischen Autoherstellern verfochtenen CHAdeMO-Standard und mehr als ein Jahr hinter den ersten Tesla-Kompressoren zurückgeblieben .

In den Jahren 2014 und 2015 stürmte Europa die CCS-Schnellladeinfrastruktur voran und machte sie im Wesentlichen zum dominierenden Standard, während die USA bei der Bereitstellung der Hardware zurückblieben.

Image

Chevrolet Spark EV an der CCS-Schnellladestation in San Diego.

Obwohl der 2014 Chevrolet Spark EV das erste in den USA erhältliche Modell mit CCS war, behauptete GM hartnäckig, dass er keine CCS-Schnellladestellen für seinen Chevrolet Bolt finanzieren würde. In der Zwischenzeit half Nissan, das Wachstum eines CHAdeMO-Netzwerks zu subventionieren. Dies gilt auch für frühzeitige Bundes- und Landesmittel für den Bau von „elektrischen Autobahnen“mit sorgfältig angeordneten Schnellladegeräten, die genehmigt (und in einigen Fällen abgeschlossen) wurden, bevor es CCS überhaupt gab.

Ein Grund dafür, dass CCS nicht an Boden gewonnen hat, ist, dass Electrify America, wie im Teilzustimmungsdekret der Volkswagen Diesel-Siedlung dargelegt, seine Stationen zukunftssicher machen muss, indem es über verschiedene Ladestandards hinweg arbeitet. Daher enthalten alle öffentlich zugänglichen Schnellladegeräte einen CHAdeMO-Anschluss - in den meisten Fällen nur einen mit 50 kW anstelle der 150 kW oder 350 kW der CCS-Anschlüsse.

Es ist unwahrscheinlich, dass CCS in diesem Jahrzehnt die Führung für Stationen / Standorte übernehmen wird. National sieht der Cycle 2-Plan von Electrify America vor, dass bis Ende 2019 nur 40 bis 50 von etwa 215 neuen 150-kW- und 350-kW-Gleichstrom-Schnellladegeräten in Betrieb sein werden. Im Rahmen eines EVgo-Plans sollen weitere 100-kW-CHAdeMO-Hardware installiert werden - Gemeinsam mit Nissan Anfang dieses Monats angekündigt, wird beides weiter voranschreiten, da diese Hardware auch CCS-kompatibel sein wird.

Image

Tesla Model S mit CHAdeMO-Adapter

US-amerikanische Tesla-Fahrer können sich auch für einen CHAdeMO-Adapter entscheiden, um Zugang zu den Stationen zu erhalten, die für städtische und vorstädtische Ladevorgänge besser geeignet sind, im Gegensatz zu Teslas Ladegeräten, die sich in der Regel an strategischen Punkten für das Road-Trip-Potenzial befinden.

Tesla-Fahrer sind wieder die Gewinner. Ohne die Bedingungen der Dieselabrechnung hätten Nissan und andere das CHAdeMO-Netzwerk möglicherweise nicht weiter ausgebaut. Addieren Sie die beiden Standards und Tesla-Besitzer haben 2.818 Ladestationen und 9.350 Anschlüsse.