Anonim

Obwohl die Zukunft für das hoffnungsvolle Faraday Future für Elektrofahrzeuge in diesem Jahr besser aussieht, wurde im April eine neue Finanzierungslinie bekannt gegeben, die ihnen hilft, das Jahr und die lang erwartete Produktion ihres elektrischen SUV FF91 zu überstehen es könnte bald weitere Umwälzungen geben.

Der CEO und Gründer des Unternehmens, Jia Yueting, könnte laut der in China ansässigen, englischsprachigen Tech-Media-Site Pandaily im Rahmen eines Umstrukturierungsplans zurücktreten.

Faraday ist ein ganz anderes Unternehmen als 2017, als es den FF91 auf der CES oder sogar im vergangenen Jahr, als eine Finanzierungsrunde von 2 Milliarden US-Dollar von Evergrande Health aus Hongkong angekündigt wurde, für viele Fans bekannt machte. Einige Monate später hatte Evergrande im Rahmen eines Streits immer noch nicht die ersten 700 Millionen Dollar der versprochenen Finanzierung produziert.

Evergrande suchte schließlich anderswo nach einem eigenen Elektrofahrzeugimperium - mit einer Mehrheitsbeteiligung an National Electric Vehicles Sweden (NEVS), einem chinesischen Unternehmen, das die Rechte an Saabs früheren Fahrzeugkonstruktionen (aber nicht den Namen) erwarb.

Einige der Top- und Gründungsmanager des Unternehmens haben das Unternehmen verlassen, darunter Peter Savagian, Senior VP bei Faraday und ehemaliger Chefingenieur des GM EV1. Aber der CEO, der von YT Jia geht, ist im Unternehmen und in den USA geblieben, wo er Berichten zufolge einigen seiner eigenen finanziellen Probleme in China entkommen kann (Teil der Kontroverse an und für sich).

Image

Faraday Future Werk in Hanford, Kalifornien

Der Faraday-Sprecher John Schilling lehnte es ab, sich zu Green Car Reports zu äußern, was er als "Spekulation über unsere Führungskräfte" oder zu zukünftigen Plänen für das Unternehmen bezeichnete. Er bestätigte jedoch, dass sich das Unternehmen weiterhin für die Fertigstellung und den Start des FF91 einsetzt und die Entwicklung des FF81 für den Start im Jahr 2021 fortsetzt.