Anonim

Manchmal macht ein Modelljahr den Unterschied; Dies ist beim Plug-in-Hybrid Mercedes-Benz GLC350e der Fall. Die 2020-Version dieses Modells erhält ein aktualisiertes Design, die neueste Kabinenschnittstelle des Luxusautoherstellers und seine neue Plug-in-Hybrid-Hardware der dritten Generation.

Mit mehr Drehmoment, mehr Laufruhe und mehr Batterie sollte der GLC350e sowohl eine bessere Leistung in der Praxis als auch eine verbesserte vollelektrische Reichweite bieten.

Die aktuelle / ausgehende Version des GLC350e mit seinem 8, 7-kWh-Akku hat eine offizielle EPA-Reichweite von nur 9 rein elektrischen Meilen und es fehlt die reale elektrische Reichweite, um selbst bescheidene Pendelstrecken abzudecken.

Der 2020 Mercedes-Benz GLC350e 4Matic EQ Power, wie er in den USA genannt wird, erhält diesmal einen größeren 13, 5-kWh-Akku. Es wurde noch nicht von der EPA bewertet.

Image

Mercedes-Benz GLC350e

Ein elektrischer A / C-Kompressor und eine elektrische (Widerstands-) Heizung sollten dazu beitragen, die elektrische Reichweite zu erhöhen und es dem GLC zu ermöglichen, die Klimasysteme ohne Verwendung des Motors vorzukonditionieren und zu betreiben. Und ein neues Bordladegerät verdoppelt die Ladekapazität für das GLC-Plug-In von 3, 6 kW auf 7, 4 kW.

Das Hybridsystem sollte dank der Einführung eines neuen Setups mit Drehmomentwandler und integrierter Überbrückungskupplung, die hier als Startmittel verwendet wird, mit einer zusätzlichen Kupplung zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Elektromotor viel ruhiger sein.

Wie zuvor ist das Hybridsystem mit einem 2, 0-Liter-Turbo-4 mit 208 PS verbunden, aber dieses System basiert eher auf der 9-Gang-Automatik des Autoherstellers als auf der 7-Gang-Automatik. Die Leistung des Elektromotors steigt leicht auf 121 PS, und die resultierende Gesamtsystemleistung entspricht den 315 PS des ausgehenden Modells, das Drehmoment beträgt jedoch erstaunliche 516 Pfund-Fuß (von 413 Pfund-Fuß). Dadurch wird die Beschleunigung von 0 bis 60 Meilen pro Stunde leicht auf 5, 6 Sekunden erhöht.

Die aktualisierte Aufstellung greift auf das neue MBUX-Schnittstellensystem der Marke zurück, das über eine sauberere Touchscreen-basierte Oberfläche verfügt und es den Fahrern ermöglicht, „Hey Mercedes“zu sagen, um auf eine Reihe von Funktionen in natürlicher Sprache zuzugreifen.

Mercedes-Benz gibt bekannt, dass bis Ende dieses Jahres weltweit mehr als 10 Plug-in-Hybridmodelle verfügbar sein werden. Es ist auch geplant, im nächsten Jahr die ähnlich große, vollelektrische EQC-Frequenzweiche in den USA auszuliefern. und an anderer Stelle wird die F-Cell getestet, ein Plug-in-Hybrid, der ebenfalls auf dem GLC basiert und eine kleine Batterie mit Wasserstoff-Brennstoffzellenleistung kombiniert.