Anonim

Hyundai und Kia gaben am Montag bekannt, dass sie in Ionity, Europas 350-Kilowatt-Ladesystem, investieren. Gemeinsam mit der BMW Group, Daimler, Ford und Volkswagen / Porsche erweitern sie die Verfügbarkeit von Ladestationen für Fahrzeuge mit 800-Volt-Bordsystemen.

Diese Partnerschaft bietet Hyundai die Möglichkeit, Fahrzeuge mit 800-Volt-Systemen zu entwickeln, die die 350-Kilowatt-Kapazität des Ionity-Netzwerks nutzen können, das derzeit 140 Stationen umfasst. Weitere 50 befinden sich derzeit im Bau und das Unternehmen plant, bis 2020 auf weitere 200 Standorte zu expandieren.

Es ist das Ziel von Ionity, dass die Stationen entlang der Hauptautobahnen nicht mehr als 120 km voneinander entfernt sind, um sicherzustellen, dass auch kleine Stadtautos eine ausreichende Reichweite haben, um zwischen den Stationen zu fahren.

"Unsere Teilnahme an diesem Joint Venture bestätigt das Engagement der Gruppe für die künftige Elektromobilität. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Zusammenarbeit mit Ionity eine neue Ära von Hochleistungsladeerfahrungen einleiten wird, in der das Laden für unsere Kunden nahtlos und einfacher als das Auftanken sein wird", sagte er Hyundai Produkt-Vizepräsident Thomas Schemera.

Ionity wurde 2017 mit dem Ziel gegründet, ein vernetztes Hochleistungs-Ladesystem für europäische Elektrofahrzeuge zu entwickeln. Die Koalition wurde mit Blick auf 800-Volt-Systeme gebildet, um schnellere Ladezeiten für Fahrzeuge wie den Porsche Taycan und einen bevorstehenden Hyundai EV zu ermöglichen.