Anonim

Welcher Autohersteller blickte mit einem elektrischen Konzeptauto auf die Fließheck-Ära der späten 70er Jahre zurück?

Und warum interessiert sich Ihre Lieblings-Green-Car-Site für eine Rekordrundenzeit auf der kalifornischen Strecke Laguna Seca?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche bis zum 13. September 2019.

In der vergangenen Woche fanden auf der Frankfurter Automobilausstellung Pressekonferenzen, Enthüllungsveranstaltungen und Demos für die Medien statt, bevor sie am Donnerstag für die Öffentlichkeit geöffnet wurden. Es findet in ungeraden Jahren statt und diente lange Zeit als guter Check-in auf dem europäischen Markt sowie als internationale Bühne für die deutsche Autoindustrie.

Einerseits enttäuschte Frankfurt nicht mit einer Handvoll großer Concept-Car-Debüts und einer Reihe von Serienauto-Premieren für den europäischen Markt. Auf der anderen Seite war es jedoch nicht das wichtige Debüt für irgendetwas, das in die USA ging - außer für den lang erwarteten Land Rover Defender.

Image

Hyundai 45 Konzept

Zu den Design-Highlights der Messe gehörten drei wichtige vollelektrische Konzepte. Der Mercedes-Benz EQS sieht die Idee einer Flaggschiff-Limousine ohne die Einschränkungen eines Verbrennungsmotors vor. Das Hyundai 45 EV-Konzept greift die nützlichen Fließheck-Designs der 1970er und 1980er Jahre auf. Und der Audi AI: Trail demonstriert mit einem ausgefallenen Sci-Fi-Design, wie robuste Geländetauglichkeit und autonome Fahrmodi im selben Fahrzeug koexistieren können.

Image

Volkswagen ID 3

Für Europa war das Debüt der Serienfahrzeuge der Volkswagen ID 3, das erste Fahrzeug, das im Rahmen der Bemühungen von VW um erschwingliche Elektrofahrzeuge für den Massenmarkt auf den Markt gebracht wurde. Der Porsche Taycan und die Mini Cooper SE feierten ihr offizielles Showdebüt in Frankfurt, hatten aber bereits im Sommer Enthüllungen gesehen.

Im technischen Bereich stellte BMW mit seinem i Hydrogen Next-Brennstoffzellen-X5-SUV eine neue Generation von Wasserstofffahrzeugen vor, und Lamborghini zog offiziell das stärkste Auto aller Zeiten ab, den Sian, der Superkondensatoren für den Hybrid-Boost verwendet.

Image

2020 Honda E.

Der neueste Plug-in-Hybrid von Volvo, der XC40 T5 Twin Engine, wurde für die USA noch nicht bestätigt. Das für Amerika nicht sportliche kleine elektrische elektrische Honda E-Schrägheck wurde gezeigt und zum Preis angeboten. Und etwas früher in der Woche haben wir Ihnen weitere Details zum Mercedes-Benz GLC350e-Plug-in-Hybrid 2020 vorgestellt, der mit einer dringend benötigten Erhöhung der Reichweite in die USA fährt.

Tesla neckte seinen leistungsstärkeren dreimotorigen „Plaid“-Antriebsstrang auf dem Weg zum Modell S, Modell X und Roadster und stellte in Laguna Seca einen Rekord auf.

E.

Image

2019 Hyundai Ioniq Electric

Anfang der Woche liefen wir durch die 10 umweltfreundlichsten Autos des Jahres 2019, basierend auf der bewerteten Effizienz.

Verbraucherberichte stellten fest, dass Staaten EV-Fahrer für verlorene Gassteuern überfordern, und EPA-Chef Andrew Wheeler deutete an, dass der Rollback des Kraftstoffverbrauchs möglicherweise nicht so viel Rollback beinhaltet.

In der Abteilung für zukünftige Produkte beschrieb Jaguar das Design seiner kommenden vollelektrischen XJ-Flaggschiff-Limousine als „unkonventionell“, und Nissan scheint seine elektrische Frequenzweiche auf Ende 2021 verschoben zu haben - obwohl es gut zu hören ist, dass sie immer noch auf der Produktkarte steht.

Image

Nissan IMx-Konzept, Tokyo Motor Show 2017