Anonim

Anfang dieser Woche stellte Audi auf der Frankfurter Automobilausstellung ein auffallend anderes Konzeptfahrzeug für Abenteuerfahrzeuge vor, das laut der Marke „ein umfassendes Konzept für nachhaltige Mobilität abseits der ausgetretenen Pfade“zeigen soll.

Der AI: Trail vervollständigt ein Quartett von Konzepten mit ähnlich durchbrochenen Namen - AI: Con, AI: Me und AI: Race -, die zeigen, wie die deutsche Luxusmarke autonome Fahrmodi und vollelektrische Antriebe in Fahrzeuge integrieren kann für fast jede Art von automobilem Lebensstil.

Es ist ein wichtiges Thema, das angesprochen werden muss. Mit wenigen Ausnahmen passen die Elektroautos des letzten Jahrzehnts zu einem überraschend homogenen Set. Sie sind alles andere als repräsentativ für das wahre Potenzial, vollelektrisch zu werden. Dadurch können Fahrzeuge viel flexibler sein und sich im Design deutlich von Modellen mit Verbrennungsmotor unterscheiden.

Der AI: Trail verfügt über vier Elektromotoren - keine Radmotoren - mit einer Leistung von 435 PS und einem Drehmoment von 738 Pfund-Fuß. Die so genannte „ausreichende Batteriekapazität“bietet eine Reichweite von bis zu 311 Meilen, basierend auf dem europäischen WLTP Zyklus.

Für das Fahren auf der Straße verfügt der AI: Trail über eine automatisierte Fahrfähigkeit der Stufe 4, dh er verfügt über herkömmliche Steuerungen, kann jedoch unter bestimmten Bedingungen die Verantwortung des Fahrers übernehmen.

Audi verspricht ein sicheres Kriechen im Gelände, und die Getriebe der Motorsysteme wurden so gewählt, dass sie im Gelände ein starkes Raddrehmoment liefern. Es unterstreicht, dass es bei seiner Entwicklung „nicht darum ging, eine bemerkenswert schnelle Beschleunigung zu erreichen oder atemberaubende Geschwindigkeiten auf der Autobahn zu erreichen“.

Der AI: Trail mit seinen riesigen 22-Zoll-Rädern und 33, 5-Zoll-Reifen mit großer Seitenwand ist auf 81 Meilen pro Stunde begrenzt. Aber es kann bis zu 19 Zoll Wasser fordern und hat eine Bodenfreiheit von 13, 4 Zoll.

Green Car Reports ging auf der Messe um das Konzept herum und stellte fest, dass die von Audi selbst veröffentlichten Bilder dem Design nicht ganz gerecht wurden, insbesondere von hinten. Das Konzept ist außergewöhnlich hoch - insgesamt 5, 5 Fuß - und das „One-Box“-Passagierzellen-Design und die besonders scharfen Falten in der Kabine lassen es wie einen Sci-Fi-Truck aussehen, der zum Leben erweckt wird. Das Design ist von Mondrover-Designs beeinflusst, mit einem Passagier-Pod über riesigen Rädern.

Das Konzept hat viel Glas rund um und über dem Kopf und ermöglicht einen beeindruckenden Blick ins Gelände. Einziehbare Trittbretter erleichtern den Zugang, während ein optisches Sensorsystem die Oberfläche liest und den Reifendruck entsprechend anpasst.

Die Fahrerschnittstelle besteht aus einem Joch anstelle eines Lenkrads sowie einem minimalen Satz von Tasten. Zu den Innenmaterialien gehören recycelte Textilien, wiederaufbereitete Wolle und recyceltes Leder. Sitze in der zweiten Reihe folgen einem hängemattenartigen Design, das Gewicht spart.

Mit einer Mischung aus hochfestem Stahl, Aluminium und Kohlefaser wiegt der AI: Trail trotz der von Audi als Hochleistungsbatterie bezeichneten Batterie weniger als 3.900 Pfund.

Die Scheinwerfer selbst sind Drohnen, die sich vom Fahrzeug lösen und in die Luft fliegen können und dabei helfen, den Weg vor dem Fahrzeug im Gelände oder eine Umgebung im geparkten Zustand zu beleuchten. Das scheint zwar ein alberner Einsatz von Energie und Mühe zu sein, aber es ist genau die Art von Funktion, die wir von einem innovationsorientierten Konzeptfahrzeug erwarten würden - und es ist cool.