Anonim

Die Plug-in-Hybrid-Variante des XC40 Compact Crossover von Volvo ist in Großbritannien erhältlich und bietet einen Einblick in das, was wir voraussichtlich im nächsten Modelljahr erwarten können.

Der XC40 PHEV basiert auf seiner T5-Verkleidung, die den Range-Topper für den kleinen Volvo-Crossover darstellt. Im Gegensatz zum regulären T5, der von einem 4-Zylinder mit Turbolader angetrieben wird, verbindet der PHEV (in der Literatur von Volvo als Twin Engine oder "TwEn" bezeichnet) einen 3-Zylinder mit Turbolader mit einem Elektromotor mit 80 PS (60 kW) durch einen 10, 7-kWh-Akku.

Diese produzieren eine Gesamtsystemleistung von ungefähr 260 PS und übertreffen damit den Turbo-4 im regulären T5. Volvo behauptet, im etwas optimistischeren WLTP-Zyklus eine rein elektrische Reichweite von bis zu 45 km zu haben, sodass die EPA-Reichweite wahrscheinlich deutlich über 20 km liegen würde.

Wie die meisten modernen Hybride ist der Akku des XC40 PHEV direkt außerhalb des Passagier- und Laderaums montiert und nimmt Platz ein, der sonst für Komponenten in Benzinversionen benötigt wird. In diesem Fall montierte Volvo es in der Batterie des XC40 im Tunnel unter dem Fach, wo eine Welle normalerweise die Kraft in einer Allradkonfiguration auf die Hinterräder leitet.

Hier hat die ICE-Variante des XC40 T5 tatsächlich einen Vorteil gegenüber dem PHEV: Sie ist mit Allradantrieb erhältlich.

Im Jahr 2018 kündigte Volvo an, dass der XC40 das erste vollelektrische Auto in seiner Palette sein wird. Wir gehen davon aus, dass die Spezifikationen für dieses Angebot noch vor Jahresende vorliegen werden. Volvo hat noch keine Pläne skizziert, den XC40 PHEV an unsere Küste zu bringen.