Anonim

Langsame Verkäufe und ein schrumpfender Markt für Limousinen haben die Chevrolet Malibu Hybrid-Limousine - das letzte Modell von General Motors, das Hybridsystemkomponenten des beliebten Chevy Volt verwendet - effektiv zurückgestellt.

GM-Sprecher Kevin Kelly bestätigte gegenüber Green Car Reports am Montag, dass die Hybrid-Limousine für das Modelljahr 2020 nicht erscheinen wird.

Der Chevrolet Malibu Hybrid war eines der wenigen verbleibenden Hybridmodelle, die vom Autohersteller zum Verkauf angeboten wurden, zusammen mit dem Plug-in-Hybrid Volt, der ebenfalls für 2019 eingestellt wurde. Die beiden teilten sich ähnliche Antriebsstrangkomponenten, die auf der Voltec-Plattform basierten.

Die kombinierte 46-mpg-Bewertung des Malibu Hybrid durch die EPA war unter Hybrid-Limousinen wettbewerbsfähig, obwohl sie auf einer älteren Plattform mit vergleichsweise älteren Antriebsstrangkomponenten gefahren wurden. Der Honda Accord Hybrid hat laut EPA eine kombinierte Bewertung von 48 mpg und der Toyota Camry Hybrid eine kombinierte Bewertung von bis zu 52 mpg.

Image

2016 Chevrolet Malibu Hybrid

Der Malibu Hybrid verwendete ein 1, 8-Liter-Inline-4- und Elektromotorsystem, um 182 PS zu leisten. Der Motor konnte die Limousine allein mit Strom bis zu 90 km / h antreiben, aber mit seinem 1, 5-kWh-Akku gab es keinen erweiterten Plug-in-EV-Modus.

Als der Malibu Hybrid letztes Jahr zum Verkauf stand, kostete er etwa 29.000 US-Dollar und wurde in LT-Form mit 17-Zoll-Rädern, beheizten Vordersitzen, Zweizonen-Klimaregelung und einem 8, 0-Zoll-Touchscreen für Infotainment angeboten.

Der Chevrolet Malibu Hybrid feierte 2015 sein Debüt als 2016er Modell neben der neu gestalteten Limousine. Es wurde letztes Jahr mit neuen Stoßstangen vorn und hinten und einem 8, 0-Zoll-Touchscreen sowie neuerer Innenelektronik aufgefrischt.