Anonim

Laut einer neuen Umfrage ist das Abzeichen auf der Vorderseite für mobilitätsorientierte, frühzeitige selbstfahrende Auto-Anwender möglicherweise weniger wichtig als die Art und Weise, wie diese Marke sie vor Hackern und anderen digitalen Bedrohungen schützt.

In dem vom IBM Institute for Business Value veröffentlichten Bericht wurden mehr als 11.500 Verbraucher und 1.500 Führungskräfte aus der Automobilbranche befragt, um einen Einblick in die Zukunft des Automobilgeschäfts zu erhalten, einschließlich elektrifizierter und autonomer Sektoren, die die Automobilherstellung im nächsten Jahrzehnt revolutionieren könnten.

Verbraucher aus acht Ländern wurden ausgewählt, darunter die USA, Indien und China. Die meisten Befragten, 65%, gaben an, in Städten oder städtischen Zentren zu leben, verglichen mit 35%, die angaben, in ländlichen Gebieten zu leben.

IBM prognostizierte, dass bis 2030 bis zu 15% der verkauften Neuwagen selbstfahrend sein werden, obwohl in der Studie nicht festgestellt wurde, ob es sich bei diesen Fahrzeugen um selbstfahrende Autos der Stufe 4 oder 5 handelt.

Fast die Hälfte der Befragten, 48%, gab an, dass die Marke eines autonomen Fahrzeugs für sie nicht so wichtig ist wie Kosten und Komfort. Mehr als die Hälfte der Befragten, 57% in den Städten und 46% in ländlichen Gebieten, gaben an, dass die Fahrzeugmarke eine Rolle bei der Bestimmung des Kaufpreises spielen würde, wenn sich der Autohersteller auf Datenschutz und Sicherheit über den ursprünglichen Kosten konzentrieren würde.

Image

Audi Aicon Konzept

Die Verbraucher schlugen vor, die Loyalität gegenüber einigen Marken in Betracht zu ziehen, wenn sie personalisierte Informationen zwischen Fahrzeugen derselben Marke übertragen könnten. Von Autoherstellern gesponserte Programme, ähnlich wie die Vielfliegerprämien von Fluggesellschaften, könnten laut fast der Hälfte der Befragten auch zur Förderung der Markentreue beitragen.

Auf der anderen Seite gaben 68% der Führungskräfte der Autoindustrie an, dass sie glauben, dass selbstfahrende Autos dazu beitragen werden, ihre Marken bis 2030 von anderen Autoherstellern zu unterscheiden. Ungefähr zwei von drei Auto-Managern gaben an, dass die digitale Integration mit angeschlossenen Geräten für die Förderung von Wiederholungskäufern wichtig sein wird zu jeder Marke. Die Studie ergab, dass bis 2030 durchschnittlich jede Person 15 angeschlossene Geräte besitzen wird.

Drei von fünf Führungskräften der Autoindustrie identifizierten Nachhaltigkeit heute als einen wichtigen Einflussfaktor in der Branche, aber nur etwa zwei von fünf stimmten zu, dass dies bis 2030 der Fall sein würde. Autonome Autos und Elektroautos gehen für viele Autohersteller, die dem zustimmen, normalerweise Hand in Hand Die künftige nachhaltige Mobilität wird weitgehend elektrifiziert.

Weitere wichtige Ergebnisse der Umfrage:

- 55% der Befragten in der Stadt und 40% der Befragten auf dem Land gaben an, dass sie an selbstfahrenden Autos interessiert sind, die einige oder alle Fahraufgaben bis 2030 automatisieren.

- Weit über die Hälfte der Befragten - 60% der Befragten in der Stadt und 53% der Befragten auf dem Land - gaben an, dass sie während ihrer Reise an Nachrichten, Wetter- und Verkehrsinformationen in Autos interessiert wären.

- Mehr als die Hälfte von 59% in Städten und 48% in ländlichen Gebieten gaben an, dass sie auf ihren Laufwerken über persönliche soziale Medien, Musik und Videos unterhalten werden möchten.

- Ungefähr jeder dritte Stadtbewohner gab an, "Schrittmacher" zu sein, die bereit sind, vor anderen neue Dienste und Technologien einzuführen. Nur 16% der Landbewohner gaben an, "Schrittmacher" zu sein.