Anonim

Untersuchungen zu Batterien, die Anfang dieses Monats veröffentlicht wurden und mit Tesla verbunden sind, könnten darauf hindeuten, dass das Unternehmen auf dem besten Weg ist, eine Millionen-Meilen-Batterie auf den Markt zu bringen.

Das Ergebnis könnte dreimal so lange dauern wie Teslas derzeitige Zellen - 6.000 Zyklen über einen weiten Temperaturbereich - und die „geheime Sauce“der Elektroautomarke sein, um ihre Fahrzeuge als selbstfahrende Arbeitspferde mit hoher Kilometerleistung zu beweisen.

Die Arbeit wurde vom wegweisenden Lithium-Ionen-Batterieforscher Jeff Dahm vorgestellt und konzentrierte sich auf eine neue Chemie mit „Einkristall-Nickel-Metallhydrid (NMC) / künstlichem Graphit“.

„Wir schließen daraus, dass Zellen dieses Typs in der Lage sein sollten, ein Elektrofahrzeug über 1, 6 Millionen Kilometer (1 Million Meilen) anzutreiben und mindestens zwei Jahrzehnte im Netzenergiespeicher zu halten“, skizzieren die Autoren des Papiers.

Image

Besichtigung der Tesla-Batterie-Gigafabrik für eingeladene Besitzer, Reno, Nevada, Juli 2016

Die Experimente an der Dalhousie University in Kanada wurden an Beutelzellen durchgeführt, wobei die Autoren darauf hinwiesen, dass Verluste aufgrund des Zellformats (wie zylindrisch gegenüber Beutel) in den Experimenten und Analysen möglicherweise nicht erfasst werden.

Die in dem am 6. September im Journal of The Electrochemical Society veröffentlichten Artikel vorgestellten Forschungsergebnisse wurden von Tesla Canada unterstützt und umfassten jahrelange Tests mit Lade-Entlade-Leistungszyklen bei 20, 40 und 55 Grad Celsius.

Die Forscher stellten fest, dass für „Robo-Taxis“, Langstrecken-Lkw und Fahrzeug-zu-Netz-Anwendungen ein größerer Bedarf an Batteriezyklen besteht. Elon Musk, CEO von Tesla, hat Pläne für die Zukunft des Unternehmens als Betreiber selbstfahrender „Robo-Taxis“aufgestellt und stellt fest, dass die Technologie die Autos in Zukunft wertvoller machen wird.

Die Forscher stellten eine lebenslange Strafe für das Hochladen fest, obwohl sie sagten, dass mehrere verschiedene Elektrolyte in Betracht gezogen werden, um dies zu fördern.

Image

Besichtigung der Tesla-Batterie-Gigafabrik für eingeladene Besitzer, Reno, Nevada, Juli 2016

Die Forschungsankündigung unterstreicht das, was seit einiger Zeit bekannt ist: Tesla arbeitet an der Entwicklung eigener Batterien, unabhängig vom langjährigen Partner Panasonic.