Anonim

Audi hat diese Woche offiziell bestätigt, dass sein Q4 E-tron Elektro-Crossover auf der modularen Massenmarkt-Elektrofahrzeugplattform von Volkswagen, MEB genannt, gebaut wird und Anfang 2021 auf den Markt kommt.

Während dies zuvor so gut wie bestätigt worden war, hat Audi ein besseres Bild davon eingepackt, wie die kompakte bis mittelgroße MEB-Plattform von Volkswagen zur Marke passen wird. Neben dem Q4 E-tron sind bereits zwei weitere MEB-basierte Modelle in Arbeit: eine Hochleistungs-Crossover-Variante und eine niedrigere Limousine, wobei die Limousine die niedrigere der beiden verfügbaren Batteriehöhen ausnutzt .

Alle drei Modelle dürften in ihren Gesamtabmessungen eng, wenn nicht sogar geringfügig kleiner sein als der bevorstehende Tesla Model Y Crossover und die zugehörige Model 3-Limousine, die derzeit der Verkaufsführer im Bereich Batterieelektrik ist.

Audi hat diese neuen Punkte im Rahmen einer Reihe von Präsentationen vor der Presse zur Strategie des Unternehmens für Elektromobilität und Nachhaltigkeit hervorgehoben. Beamte sagten, dass der Q4 E-tron, wie das gleichnamige Konzept, das MEB-Toolkit verwenden wird, das fast identisch von VW-Fahrzeugen getragen wird.

Image

Audi MEB Plattform

Die Marke bestätigte, dass es die Wahl zwischen Hinterradantrieb und Allradantrieb geben wird, mit einem Permanentmagnetmotor an den Hinterrädern in allen Versionen, ergänzt durch einen AC-Synchronmotor vorne (Allradantrieb) Laufwerk) in einigen Versionen. Audi würde die Batteriespezifikationen nicht bestätigen, aber wir erwarten, dass der Q4 E-tron die gleichen 58-kWh- und 77-kWh-Packs (nutzbare Kapazität) aufweist. und die Marke bestätigte die gleiche maximale Schnellladeleistung von 125 kW Gleichstrom.

Image

Audi MEB Plattform

Bei den Volkswagen Modellen ist ein Wärmepumpensystem verfügbar (das bei längeren Fahrten bei kaltem Wetter möglicherweise zur Reichweite und Effizienz beiträgt). Audi bietet ein solches System jedoch in allen neuen Plug-in-Hybridmodellen an, die im vierten Quartal wahrscheinlich Standard sind E-tron.

Audi sieht eine Zukunft, die sich hauptsächlich um zwei Volumenplattformen für Fahrzeuge mit innerer Verbrennung (einschließlich Plug-in-Hybriden) und zwei Plattformen für Elektrofahrzeuge dreht. So wie die Plattformen MQB und MLB in Audi-Modellen zum Einsatz kommen, werden MEB und PPE - die kommende Premium-Plattform - bis 2025 weltweit die Basis für 20 verschiedene vollelektrische Audi-Modelle bilden.

Image

Suite der kommenden Audi Elektrofahrzeuge

Es präsentierte den Q4 E-tron, der eng mit dem Volkswagen ID 4 verwandt sein wird, den die USA zuerst von VW sehen werden, als Q3-Größe außen, aber Q5-Größe innen. Nachdem wir innerhalb eines Tages im Q4 sowie in beiden Benzinmodellen gesessen haben, können wir hinter diesem Eindruck stehen.

Audi bestätigte auch, dass der Q4 E-tron nur in Zwickau, Deutschland, gebaut wird - in einem Werk, das sich im Wandel befindet, um „Europas effizienteste E-Auto-Fabrik“zu werden. Allein dort sollen innerhalb weniger Jahre jährlich 330.000 Fahrzeuge produziert werden. darunter sechs Elektrofahrzeugmodelle von drei Marken.

Der Q4 E-tron wird das dritte vollelektrische Modell von Audi sein. Unter der Leitung des SUV E-tron, der Anfang dieses Jahres auf den Markt kam, wird die Aufstellung durch die Einführung der Supersportlimousine E-tron GT verstärkt, die eng mit dem Porsche Taycan verwandt ist - im Jahr 2020.