Anonim

Volvo hat mehr von dem schlanken Design und den nachhaltigen Materialien seines kommenden XC40 EV vorgestellt - und es wird einen Frunk geben. Audi hat einige weitere Details zu seinem dritten Elektrofahrzeug, dem kompakten elektrischen Crossover Q4 E-tron, bestätigt und zwei weitere zukünftige Elektrofahrzeuge gehänselt. Mitsubishi überlegt vier Motoren für seinen nächsten Plug-in-Hybrid. Und Washington hat jetzt eine Prius-Steuer. Dies und mehr hier bei Green Car Reports.

Audi hat mehr als bestätigt, dass der kommende Q4 E-tron seriengebunden ist und auf der MEB-Elektroarchitektur von Volkswagen basiert. Es neckte auch eine zukünftige kompakte elektrische Limousine und einen Leistungs-Crossover, die in Zukunft mit dem Tesla Model 3 und dem Model Y konkurrieren könnten.

Ab diesem Monat erhebt der US-Bundesstaat Washington für Fahrer von Hybridfahrzeugen zusätzliche jährliche Zulassungsgebühren in Höhe von 75 USD, um eine nicht genutzte Plug-In-Infrastruktur zu subventionieren, und Steuervergünstigungen für einige Plug-In-Käufer.

Volvo hat eine weitere Informationsebene über seinen kommenden XC40 EV gehänselt. Es heißt, der elektrische Volvo werde einen vorderen „Frunk“-Ladebereich haben und „schlanker und moderner“sein als sein Benzin-Gegenstück.

Mitsubishis Mi-Tech-Konzept für die Tokyo Motor Show legt nahe, dass es unter vielen Autoherstellern ist, die ihr Plug-in-Hybridsystem neu formulieren oder überdenken. Das weit entfernte Mi-Tech-Konzept umfasst vier Motoren und einen verkleinerten Antriebsstrang mit einem Gasturbinengenerator anstelle eines normalen Verbrennungsmotors.

Und es scheint, dass die Rivalität der Elektroautos auf dem deutschen Nürburgring gerade erst beginnt. Porsche sagt, es sei "noch etwas Platz" für eine schnellere Runde mit Serienautos, im Vergleich zu den abgespeckten S-Autos, die Tesla dort gefahren war, um seinen dreimotorigen "Plaid" -Antriebsstrang zu demonstrieren.