Anonim

Ihr Bier und Ihre Pommes sind jetzt grüner geworden - und nein, es ist nicht der St. Patrick's Day. Dies ist zumindest in Kalifornien der Fall, wo Anheuser-Busch und Frito-Lay diese Woche Pläne angekündigt haben, dieselbetriebene Logistikfahrzeuge durch elektrische Lastwagen zu ersetzen.

AB wird 21 neue batteriebetriebene Lkw von seinem Partner BYD in seine kalifornische Flotte aufnehmen. Das AB-Projekt wurde durch Zuschüsse von CARB an das Zentrum für Verkehr und Umwelt ermöglicht. CTE wird das AB-Projekt überwachen, technischen Support leisten und logistische Probleme wie Genehmigungs- und Ladestationspläne behandeln. Die Ausrüstung wird ein 8TT Class 8-Elektro-Lkw der zweiten Generation von BYD sein.

„Bei Anheuser-Busch setzen wir uns dafür ein, unsere Branche in eine nachhaltigere Zukunft zu führen, indem wir unsere CO2-Emissionen entlang unserer Wertschöpfungskette bis 2025 um 25 Prozent senken“, sagte Angie Slaughter von AB. "Die Transportbranche ist eine der wichtigsten Branchen für innovative Lösungen. Wir freuen uns, durch diese Partnerschaft weitere Fortschritte auf dem Weg zu einer emissionsfreien Flotte zu erzielen."

Frito-Lay wird alle vorhandenen dieselbetriebenen Frachtgeräte in seiner Produktionsstätte in Modesto, Kalifornien, ersetzen. Laut Frito-Lay wird das Ergebnis "ein branchenführendes Schaufenster für umweltverträgliche Herstellung, Lagerung und Vertrieb" sein.

Der Snackhersteller hat sich mit dem Luftreinhaltebezirk San Joaquin Valley zusammengetan. Das Ergebnis ist ein weitaus umfassenderes Projekt, das nicht nur Flottenfahrzeuge, sondern auch Infrastruktur, Energieerzeugung und Energiespeicherung zum Ziel hat.

"Frito-Lay ist ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, unsere Umweltbelastung zu verringern", sagte Michael O'Connell von der Frito-Lay-Muttergesellschaft PepsiCo. "Das Modesto-Projekt ist ein Indiz für unser Engagement für nachhaltige Geschäftspraktiken, die zu Innovation und Produktivitätssteigerung führen." Operational Excellence und Geschäftswachstum. "