Anonim

Ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen nutzt das von Smartphone-Apps verbreitete werbefinanzierte Modell und wendet es auf die nächste Generation der Fahrzeuginfrastruktur mit einem landesweiten Netzwerk kostenloser DC-Schnellladestationen an.

Volta gab letzte Woche bekannt, dass im Laufe des nächsten Jahres 150 Stationen gebaut werden. Diese erste Welle von Installationen wird in Zusammenarbeit mit lokalen Entwicklern in der Nähe von Einzelhandelszentren gebaut. Die Stationen werden eine Mischung aus 50- und 100-kW-Ladegeräten beherbergen, und das Laden wird über eine kostenlose App eingeleitet und überwacht.

"Unser Ladegerät-Netzwerk wurde entwickelt, um die für die Einführung von Elektrofahrzeugen erforderliche kritische Infrastruktur intelligent zu erweitern und gleichzeitig die Öffentlichkeit dazu zu inspirieren, auf Gas zu verzichten und elektrisch zu fahren", sagte Scott Mercer, Gründer und CEO von Volta.

Erwarten Sie jedoch nicht, dass Sie sich anschließen und einen Nachmittag lang kostenlos parken können. Die kostenlose Sitzung endet nach 30 Minuten oder bis zu 175 Meilen Reichweite (natürlich fahrzeugabhängig). Danach können die Kunden entweder für zusätzlichen Saft bezahlen oder die Straße entlang fahren.

Dies scheint zwar eine unbequeme Einschränkung zu sein, weist das Unternehmen jedoch darauf hin, dass Kunden bis zu 1.155 USD pro Jahr an äquivalenten Energiekosten einsparen könnten. Anders ausgedrückt: Frei ist frei.