Anonim

Man könnte sagen, Dyson ist zum Vakuum zurückgekehrt - und zu vielen anderen Dingen. Aber keine Autos.

In einem gestrigen Update, das jetzt einen früheren Teaser für das Automobilprojekt einnimmt, nannte James Dyson, der Gründer des Unternehmens, das von ihnen entwickelte Auto „fantastisch“, erklärte jedoch: „Obwohl wir uns während des gesamten Entwicklungsprozesses sehr bemüht haben, Wir können es einfach nicht wirtschaftlich machen. “

Image

James Dyson

Dyson wies auf eine Entscheidung des Vorstands des Unternehmens hin, wie er es ausdrückte, den Abschluss des Projekts vorzuschlagen.

"Ich wollte, dass Sie direkt von mir hören, dass das Dyson Board daher die sehr schwierige Entscheidung getroffen hat, den Abschluss unseres Automobilprojekts vorzuschlagen", sagte Dyson, der hinzufügte: "Dies ist kein Produktfehler oder ein Fehler des Teams, für wen diese Nachrichten schwer zu hören und zu verdauen sein werden. Ihre Erfolge waren angesichts der Größe und Komplexität des Projekts immens. “

Das Projekt war von Anfang an ein Schock gewesen. Das für seine Staubsauger gut etablierte Unternehmen entstand vor zwei Jahren mit der Nachricht, dass es ernsthaft an einem kompletten Elektroauto arbeitet, eines mit Festkörperbatterietechnologie, fortschrittlichen Materialien, neuer Motorentechnologie und innovativer Verpackung.

Image

Dyson Automotive Manufacturing - Singapur - Rendering

Dyson zog Führungskräfte von Aston Martin und Tesla an und pflegte Anfang dieses Jahres den Infiniti-Präsidenten Roland Keueger. Das Unternehmen plante den Bau einer riesigen Teststrecke sowie eines Bürogebäudes speziell für das Projekt, das 2.000 Personen aufnehmen konnte.

Das Unternehmen erwarb das Festkörper-Batterietechnologieunternehmen Sakti3 und entfernte sich dann von dieser Technologie zugunsten einer anderen, die es Berichten zufolge intern entwickelt hat. Es arbeitete auch an seiner eigenen Motorentechnologie, und sein erstes Produkt sah so aus, als würde es einem Tesla Model X-Rivalen sehr ähnlich sein, wenn auch mit weniger Schnickschnack.

Image

Patentzeichnung für Dyson Elektroauto fällig im Jahr 2021

James Dyson betonte, dass das Unternehmen seine Werke in Malmesbury, Hullavington und Singapur, die alle mit dem Automobilbetrieb verbunden waren, weiter ausbauen werde.

"Wir werden uns auch auf die gewaltige Aufgabe konzentrieren, Festkörperbatterien und andere grundlegende Technologien herzustellen, die wir identifiziert haben: Sensortechnologien, Bildverarbeitungssysteme, Robotik, maschinelles Lernen und KI bieten uns bedeutende Möglichkeiten, die wir mit beiden Händen ergreifen müssen", sagte er Dyson.