Anonim

Die Turbo-Modelle von Porsche gehörten schon immer zu den exklusiveren und teureren Modellen des deutschen Sportwagenherstellers, und jetzt gilt dieser Ring auch für das Elektroauto Taycan: Nicht alle Taycans werden Turbos sein.

Porsche Monday gab bekannt, dass kurz nach der Einführung des Porsche Taycan 2020 ein Taycan 4S-Modell unter dem Taycan Turbo S und dem Taycan Turbo eingesetzt wird.

Damit hilft Porsche bei der Interpretation der Signale des Turbo-Emblems für Porsche im Bereich Elektroautos: Höhere Leistung und größere Reichweite. Während der Taycan Turbo und der Turbo S im normalen Fahrbetrieb 616 PS und im 2, 5-Sekunden-Boost-Modus entweder 670 PS (Turbo) oder 750 PS (Turbo S) leisten, bietet der Taycan 4S 522 PS, wenn Sie mit dem Standard von 79, 2 kWh fahren Leistungsbatterie und 563 PS, wenn Sie sich für die 93, 4-kWh-Leistungsbatterie Plus entscheiden.

Image

2020 Porsche Taycan Turbo erste Fahrt

Porsche sagt, dass der Taycan 4S in nur 3, 8 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde beschleunigen kann - gegenüber nur 2, 6 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde für den Turbo S. Bei den ersten Möglichkeiten zum Mitfahren und ersten Fahren mit dem Taycan haben wir festgestellt, dass seine Gesamtbeschleunigung erreicht ist brutal schnell.

Dies bringt die Gesamtzahl der Ausgangsleistungen für den Taycan auf vier mit zwei Batteriekapazitäten - wobei die Basisbatterie nur der niedrigsten Ausgangsleistung entspricht.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Akkus besteht darin, dass der kleinere 79, 2-kWh-Akku nur mit einer Spitzenleistung von 225 kW (bei 800-Volt-fähiger DC-Schnellladehardware) aufgeladen werden kann, während der größere mit 270 kW aufgeladen werden kann. Genau wie beim Turbo und Turbo S funktioniert das Gleichstrom-Schnellladen bei 400 Volt nur bis zu 50 kW, und Sie müssen ein Optionsfeld aktivieren, um es auf 150 kW zu erhöhen.

Der 4S hat hinten einen anderen Motor als der Turbo oder Turbo S; Obwohl es sich auch um eine Permanentmagneteinheit handelt, ist der Rotor 3, 1 Zoll kürzer und spart Gewicht, sagt Porsche - einer von mehreren Hinweisen darauf, dass die noch nicht veröffentlichte Reichweite des Taycan für dieses Modell etwas länger sein könnte als für die Modelle mit höherer Leistung . Genau wie beim Taycan Turbo sind die Wechselrichter hinten 600 Ampere und vorne 300 Ampere (der Turbo S erhält an beiden Achsen Wechselrichter mit 600 Ampere).

Image

2020 Porsche Taycan 4S

Darüber hinaus überträgt der 4S einige der gleichen Komponenten, darunter den Frontmotor, das Zwei-Gang-Getriebe an der Hinterachse sowie die serienmäßige elektronische Dämpfersteuerung und adaptive Luftfedersysteme. Der 4S fährt auf 19-Zoll-Rädern, was einige Unterschiede in Bezug auf Fahrverhalten und Handling gegenüber den 20- und 21-Zoll-Rädern der anderen Modelle mit sich bringen kann. Die Bremsen sind Sechs-Kolben-Bremssättel vorne (rot) und Vier-Kolben-Bremssättel (rot) an den Hinterrädern, alle mit belüfteten Gusseisenrotoren.

Wie bei den anderen Modellen sagt Porsche, dass der Taycan 4S beim regenerativen Bremsen oder Erholen bis zu 265 kW (0, 39 g) ziehen kann, wie Porsche und andere es nennen.

In Bezug auf das Aussehen hat die Frontverkleidung eine andere Geometrie mit schwarzen Seitenschwellern und Heckdiffusor. Der 4S verfügt über eine Innenraumbeleuchtung, eine teilweise Lederausstattung und achtfach verstellbare Komfortsitze vorne mit Fahrerspeicher. LED-Scheinwerfer und dynamische Lampen sind enthalten.

Der Taycan 4S startet bei 105.150 USD mit der Performance-Batterie oder 111.730 USD mit der Performance-Batterie Plus-Option.

Image

2020 Porsche Taycan 4S

Die Preisspanne von Taycan dürfte für diejenigen, die nicht an die Porsche-Preise gewöhnt sind, geradezu schockierend sein (wenn auch sonst nicht überraschend). Das sind satte 47.100 US-Dollar und 40.520 US-Dollar weniger als beim Taycan Turbo, und es bleibt eine Spanne vom 4S bis zum Turbo S von 81.200 US-Dollar - bevor das Potenzial besteht, Zehntausende von Dollar an Optionen zu laden.

Porsche bietet kostenlose 30-minütige Ladesitzungen an Standorten von Electrify America in den USA sowie bei Porsche-Händlern an. Ähnlich wie sein Cousin Audi vom VW-Konzern arbeitet Porsche mit Amazon bei der Installation von 240-Volt-Ladestationen für Privathaushalte zusammen.