Anonim

Aptera, selbsternannter Hersteller des effizientesten Personenkraftwagens der Welt, arbeitet mit Elaphe Propulsion zusammen, um die 1.000-Meilen-Elektro-Zweisitzer-Technologie mit Radmotoren zu versehen.

Wenn Aptera eine Glocke läutet, man sie aber nicht richtig einordnen kann, war es ein Unternehmen, das bereits 2009 nach Finanzmitteln für den Bau eines hocheffizienten dreirädrigen Elektroautos suchte. Das Konzept sah eher nach einem College-Ingenieurprojekt als nach einem aus konventionelles Automobil, und obwohl die beiden so gut wie nichts gemeinsam hatten, klappte Aptera 2011, nachdem es nicht in der Lage war, zinsgünstige Kredite zu erhalten, um das Programm am Laufen zu halten.

Aber es ist zurück. Dank Crowdfunding hat das Projekt frischen Rückenwind. In den vergangenen Jahren kauften die ursprünglichen Mitbegründer von Aptera stillschweigend das mit dem ursprünglichen Konzept verbundene geistige Eigentum auf und verfeinerten das Design zu etwas Produktionsfähigerem. Es sieht immer noch wie ein Privatflugzeug auf Rädern aus, aber die zugrunde liegende Technologie ist bereit für die Hauptsendezeit.

Diese jüngste Partnerschaft ist der nächste Schritt, um dies zu beweisen. Mit der In-Wheel-Motor-Technologie kann Aptera die Notwendigkeit einer herkömmlichen Zahnstange umgehen und stattdessen einfach die Power-Vectoring-Richtungssteuerung verwenden.

"Elaphe passt perfekt zu Aptera", sagte Gorazd Lampič, CEO von Elaphe. "Wir bieten die Vielseitigkeit und das Drehen von Verpackungen, die erforderlich sind, um die branchenweit besten Effizienzvorteile von Aptera zu erzielen."

Aptera ist nicht der erste EV, der hoffnungsvoll auf den Motor-in-Wheel-Zug springt. NEVS, das an einem autonomen Taxi-Pod arbeitet, hat das Unternehmen kürzlich hinter einem ähnlichen Motor-Setup gekauft und hofft, es so zu implementieren, dass eine 360-Grad-Lenkung für optimale Manövrierfähigkeit und Vielseitigkeit in städtischen Umgebungen möglich ist.