Anonim

Warum sollte ein Autohersteller Sprengstoff in seine Akkus stecken wollen?

Welches mit Spannung erwartete Elektroauto hat sich um ein Modelljahr verzögert?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche bis zum 18. Oktober 2019.

Die wahrscheinlich größte Produktneuheit der Woche war die Enthüllung des 2021 Volvo XC40 Recharge. Als erstes Elektroauto von Volvo strebt es eine Reichweite von mehr als 200 Meilen an und markiert das Debüt eines neuen Android-basierten Infotainment-Systems, das mit einer Google-Suite von Apps ausgestattet ist. Wir haben uns auch eingehend damit befasst, was den eng verwandten Polestar 2 von der XC40-Aufladung unterscheidet.

Um dem Hochfahren von Plug-in-Hybriden, die als Brücke zu Elektroautos angesehen werden, einen Schub zu geben, plant Volvo auch, die Fahrer für all das elektrische Fahren zu bezahlen, das sie betreiben.

Image

2018 Volvo S90, V90, XC60 und XC90 T8 Twin Engine

Diese Woche haben wir mehr als die typische Menge an Nachrichten aus Schweden veröffentlicht, abgesehen von Volvo. Ein anderes schwedisches Unternehmen - dieses Startup namens Uniti - plant den Bau eines kleinen, schnörkellosen Elektro-Stadtautos, das weniger als 19.000 US-Dollar kostet. Und wenn Apps fehlschlagen, benötigen Sie ein Backup, um Fahrzeugladegeräte an unbekannten Orten zu finden. Ein schwedisches Ladesystem macht uns mit einer skurrilen neuen Kampagne, die im Grunde alles um uns herum nutzt, auf das Fehlen von Beschilderungen aufmerksam.

Ford lieferte viel mehr Informationen darüber, wie es den Fahrern helfen wird, seinen kommenden „Mustang-inspirierten“elektrischen SUV aufzuladen - egal ob zu Hause oder unterwegs. Hinweis: Es handelt sich um eine App.

Image

FordPass App

Und wir haben auf einen Video-Blick hinter die Kulissen der Crashtest-Anlage von Tesla hingewiesen, der uns eine bessere Vorstellung davon gibt, wie das Unternehmen Fahrzeuge mit erstklassiger Insassensicherheit herstellt.

Der Kia Soul EV, der von der EPA für 2020 bereits mit 243 Meilen bewertet wurde und ursprünglich für die Auslieferung im zweiten Quartal dieses Jahres vorgesehen war, wurde nun aufgrund vermuteter Probleme mit der Batterieversorgung bis zum Modelljahr 2021 verschoben.

Aptera kündigte an, dass es in seinem neu gestarteten Dreirad mit einer Reichweite von 1.000 Meilen eine In-Wheel-Motor-Technologie einsetzen wird. Währenddessen leiht sich ein Bosch-System pyrotechnische Technologie aus Airbags aus, um die Zellen bei einem Absturz zu isolieren.

Image

Morris JE Nutzfahrzeug

Ein anderer Name könnte aus der Vergangenheit mit einer neuen Wendung zurückkehren. Morris Commercial leiht einen Teil seines Erbes vom Typ J-Van für ein modernes Elektrofahrzeug aus Kohlefaser aus.

Toyota hat seine Garantie für Batterien in Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeugen erhöht. Und da alle drei Fahrzeugtypen bei GM erhältlich waren, haben wir uns den Bolt EV und seine geringfügigen Änderungen für 2020 angesehen, einschließlich einiger Meilen mehr Reichweite. Wie passt es mit dem großen Neustart von Elektrofahrzeugen für GM und dem lang erwarteten SUV auf Bolt-Basis ins Bild?

Während wir dies schreiben, sind die GM-UAW-Verhandlungen noch nicht vollständig abgeschlossen. Zu Beginn der Woche haben wir uns das seltsame Push-Pull angesehen, das um Elektrofahrzeuge herum stattfindet. GM will hochkarätige Projekte wie das Elektro-Pickup-Projekt nach Detroit bringen, doch die UAW will die Produktion von Benzinautos in US-Werken aufrechterhalten. Etwas sagt uns, dass Strategie nach hinten losgehen könnte.

Image

car2go - Portland, OR

Carsharing befindet sich ebenfalls in einer schwierigen Phase, in der es immer noch wie die Zukunft aussieht, aber möglicherweise nicht in seiner gegenwärtigen Form. Dies hat dazu geführt, dass die Überreste von Car2Go tatsächlich aus einigen seiner ehemals stärksten Märkte wie Portland und Austin ausgeschieden sind.

Wie haben sich die CO2-Emissionen von Fahrzeugen und die Stromerzeugung in Ihrem Ballungsraum in den letzten zehn Jahren verändert? Auf einer interaktiven Karte haben wir mehr geklickt, als wir wahrscheinlich zugeben möchten, und uns gefragt, warum und wie.

Image

2020 Porsche Taycan 4S

Anfang der Woche kündigte Porsche den günstigeren Taycan 4S an - günstiger um die 100.000-Dollar-Marke -, der möglicherweise eine größere Reichweite bietet als andere bisher angekündigte Versionen. Und dann haben wir Sie gefragt, ob Sie mit 100.000 US-Dollar einen Taycan 4S, ein Model S oder zwei Model 3s bekommen würden. Sie können noch über das Wochenende abstimmen.