Anonim

Bollinger bewertet seinen robusten elektrischen SUV und Pickup. Der VW Golf startet mit Plug-in-Hybriden und Dieselmotoren als Teil des europäischen Angebots neu. Der Audi A6 Plug-in-Hybrid ist nicht in den USA unterwegs. Und wir haben acht Autohersteller zusammengefasst, die große Pläne für China und vielleicht die USA und darüber hinaus haben. Sind sie auf dem Weg zum Boom oder zur Pleite? Dies und mehr hier bei Green Car Reports.

Mit einer sehr losen Definition dessen, was ein Unternehmen chinesisch macht, haben wir uns mit acht Autoherstellern befasst, in der Hoffnung, auf dem chinesischen Markt für Elektrofahrzeuge Fuß zu fassen - und zumindest auch unter Berücksichtigung des US-Marktes. Für jeden fragen wir, ob sie auf dem weltgrößten Automarkt auf Boom oder Pleite zusteuern.

Bollingers bullige B1- und B2-Elektrofahrzeuge haben jetzt einen Startpreis von 125.000 US-Dollar. Und mit einem 120-kWh-Pack können die großen, schweren Lkw der Klasse 3 eine Reichweite von 200 Meilen erreichen, erwartet das Unternehmen.

Die neue Generation des Volkswagen Golf kommt vielleicht nur in Hochleistungs-GTI- und Golf R-Formen in die USA, aber da die Aufmerksamkeit auf das Elektroauto ID 3 und andere Mitglieder der ID-Familie gerichtet ist, konzentriert sich VW auf den Golf Europa und andere Märkte für Plug-in-Hybrid- und Überraschungsdieselantriebe.

Der kommende Audi A6 Plug-In-Hybrid wurde vom deutschen Autohersteller detailliert beschrieben und hat viel mit dem Q5-Plug-In-Hybrid zu tun, den wir vor einigen Wochen gefahren sind. Aber dieser wird nicht in die USA kommen

Und Yamahas Pläne, seine eigene Linie von Elektroautos weiterzuentwickeln, sind kaputt.