Anonim

Als Nissan den aktualisierten 2018 Leaf auf den Markt brachte, teilten Unternehmensvertreter Green Car Reports mit, dass eine zweimotorige Variante noch vom Tisch sei. Was Sie vor sich sehen, sollte also nicht möglich sein. Und doch…

Die vorderen und hinteren Motoren dieses Prototyps bieten zusammen mehr als 300 PS und ein Drehmoment von fast genau 500 Pfund-Fuß, was für einen Leaf einiges ist. Glücklicherweise bedeuten zwei Motoren zwei Sätze angetriebener Räder, sodass genügend Reifen vorhanden sind, um die Leistung dieses Antriebsstrangs zumindest in gewissem Maße gerecht zu werden.

Nissan stellt diese technische Übung vor, um die Leistungsfähigkeit seines kommenden skalierbaren elektrischen Antriebsstrangs zu demonstrieren. Durch die Verwendung von regenerativem Bremsen sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse und die Kombination mit der vorhandenen Brems- und Fahrwerkssteuerungstechnologie kann Nissan seinen Leaf-Prototyp beschleunigen, bremsen und in Kurven fast flach fahren lassen, ohne die Fahrt zu versteifen.

Was in der Ankündigung fehlte, waren Hinweise auf Reichweite, Gewicht oder tatsächliche Leistungsdaten, was uns zu der Annahme veranlasste, dass Nissan kein echtes Interesse am Bau eines zweimotorigen Leaf hat. Stattdessen vermuten wir, dass dieser Prototyp Nissans Weg ist, uns mitzuteilen, dass die nächste Generation der Elektrifizierung kurz vor der Hauptsendezeit steht.

Der eigentliche Nutznießer dieses Proof-of-Concept wird wahrscheinlich Nissans bevorstehender IMx-inspirierter Crossover sein, der erst diesen Monat als Ariya-Konzept in Tokio gehänselt wurde. Dies beinhaltet eine 0-60-Zeit von weniger als 5, 0 Sekunden und eine Reichweite von 300 Meilen. Leider gibt es eine andere Zahl, die nicht so vielversprechend ist, und das ist 2022 - das jetzt erwartete Modelljahr seines Produktionsdebüts.