Anonim

Die vorgeschlagene Unterstützung durch die Bundesregierung könnte den Autoherstellern helfen, China über 10 Jahre hinweg bei Elektrofahrzeugen einzuholen. Nissan neckt einen zweimotorigen Leaf. SUVs sind ein großer Teil des CO2-Problems. Die EPA sagt, dass es trotz einer höheren Grenze CO2 reduzieren wird. Und Honda benennt seine Hybride und Plug-Ins um. Dies und mehr hier bei Green Car Reports.

Honda hat eine neue globale Rebranding-Strategie für seine elektrifizierten Fahrzeuge angekündigt. Vorbei ist das vorhandene Hybrid-Badging - einschließlich "Zwei-Motor" und "i-MMD" - das durch Nomenklaturen wie e: HEV für Hybride und e: BEV für Vollelektrik ersetzt wurde. Honda in den USA hat jedoch noch nicht überprüft, ob es angemeldet ist.

Der EPA-Administrator Andrew Wheeler behauptete letzte Woche nach einer Ansprache an den Detroit Economic Club, dass seine neuen Emissionsvorschriften - bei einer Kraftstoffeffizienz von 37 mpg - den CO2-Ausstoß tatsächlich auf ein niedrigeres Niveau als die Regeln der Obama-Ära begrenzen sollten. Wie? Indem er Schlupflöcher ausschneide, sagte er. Wir sind gespannt auf eine unabhängige Organisation, die sich mit der Frage befasst, wie dies funktionieren würde.

Pro Meile sind SUVs für den zweitgrößten Anstieg der CO2-Emissionen in den letzten 10 Jahren verantwortlich. Die Ergebnisse beziehen sich auf eine überraschende Realität: den Anstieg der CO2-Emissionen in den USA im letzten Jahrzehnt trotz der Steigerung der Fahrzeugeffizienz.

Nachdem der Autobauer jahrelang gesagt hatte, er könne keinen zweimotorigen Nissan Leaf herstellen, hauptsächlich aus Gründen der Batterie- und Unterflurverpackung, hat er einen Weg gefunden, indem er den Leaf der aktuellen Generation mit mindestens einem Teil seines skalierbaren Elektroantriebs der nächsten Generation ausstattet Antriebsstrang. Bisher haben sie es nur eine technische Übung genannt, ohne Pläne, dieses sehr schnelle Blatt zu produzieren.

Und über das Wochenende berichteten wir über den Vorschlag von Senator Chuck Schumer, Elektrofahrzeuge und die Unternehmen, die sie in den USA herstellen, zu fördern. Wäre es ein bisschen zu viel wie Cash for Clunkers oder mit 454 Milliarden US-Dollar über 10 Jahre, ist es die langfristige Unterstützung der Industrie muss aufholen?