Anonim

Infiniti, Nissans Luxusmarke, steht kurz vor seinem 30. Geburtstag und befindet sich bereits inmitten einer ernsthaften Midlife-Crisis.

Zum einen gibt es unter anderem Westeuropa und Australien auf und konzentriert sich auf die USA - wo es ursprünglich 1989 eingeführt wurde - und China, wo die Marke großes Wachstumspotenzial sieht.

Zweitens werden alle Fahrzeuge bis Mitte dieses nächsten Jahrzehnts den großen Verbrennungsmotor unter die Motorhaube werfen und stattdessen vollelektrische oder benzinbetriebene Serien-Hybrid-Versionen aller Fahrzeuge übrig lassen.

Und drittens werden deshalb alle Fahrzeuge bald einen völlig anderen Designansatz verfolgen, der dieses Layout nutzt - und die völlig neue Plattform, auf der diese Modelle basieren.

Image

Infiniti QX Inspiration Konzept - ausgestellt im Oktober 2019

Image

Infiniti QX Inspiration Konzept - ausgestellt im Oktober 2019

Image

Infiniti QS Inspiration Konzept - ausgestellt im Oktober 2019

Die Marke hat noch keinen Namen für ihre Plattform oder für ihr Stromversorgungssystem - e-Power von Nissan -, aber in einer Veranstaltung für die Presse in der vergangenen Woche hat Infiniti ein bisschen mehr von dieser Zukunft geplant.

Infiniti behauptet, dass es bei seinen gasbetriebenen Modellen, die mit einer kleinen 1, 5-Liter-Turbo-3-Version des VC-Turbo-Motors (variable Kompression) von Infiniti ausgestattet sind, großen Wert auf Geräusche und Vibrationen gelegt hat, und dass seine Autos leise und einnehmend sein sollen .

In diesen Autos besteht keine physische Verbindung vom Motor zu den Rädern. Der VC-Motor wird nur als Bordgenerator betrieben. Batteriepacks mit einer Leistung von 3 bis 5 kWh dienen als Puffer für Antriebssysteme mit zwei Motoren und einer Leistung von bis zu 429 PS.

Zukünftige Intiniti-Modelle werden in Kombination mit dem japanischen Raumkonzept „Ma“ein Thema „kraftvolle Gelassenheit“annehmen, was „eine Leere voller Möglichkeiten, Potenziale und Vorfreude“bedeutet. Jedes dieser völlig neuen Fahrzeuge auf der neuen Plattform wird weiterhin ein ansprechendes Fahrerlebnis anstreben und gleichzeitig die Fahrgäste verwöhnen, betonte der globale Designchef der Marke, Taisuke Nakamura, gegenüber Green Car Reports, aber es wird dem Infiniti ermöglichen, den Push-Pull zwischen Leistung in Einklang zu bringen - Auto-Proportionen und ein geräumiger Innenraum - möglicherweise beide.

Die Plattform wurde speziell für vollelektrische Fahrzeuge oder E-Power entwickelt, sagte Nakamura, ohne Platz für einen größeren Verbrennungsmotor, so dass mehr Fahrgastraum frei wird. Der Raum, in den der erzeugende ICE passt, ist "sehr, sehr klein", sagte er - und offensichtlich gibt es keine Antriebswellen vom Motorraum bis zu den Hinterrädern.

Das Piano-Key-Thema, das die Konzepte vorgestellt haben, ist einem zerknitterten Kimono nachempfunden, sagte er. Produktionsmodelle werden bald viel mehr Texturen und Designs erhalten, wie in diesen Konzepten angedeutet - und das Team hinter diesen Konzepten hat sich zum Ziel gesetzt, japanisches Design mit globalen Materialien zu verbinden.

Anstatt die „Schwerkraft“um eine lange Motorhaube oder eine nach hinten gekehrte Haltung zu legen, liegt sie um den Boden des Fahrzeugs, erklärte Nakamura, und die „dicke Schulter“wölbt sich an den Seiten des Fahrzeugs.

Image

Infiniti QX Inspiration Konzept - 2019 Detroit Auto Show

Das QX Inspiration-Konzept bietet ein „Wohnzimmer“-Design, das sich etwas mehr an diejenigen richtet, die möglicherweise andere zum Fahren veranlassen, während sich das QS mehr an diejenigen richtet, die die Fahrt selbst genießen möchten.

Nakamura bestätigte auch, dass das Infotainment-System, wie es in der QX Inspiration enthalten ist (mit, wenn Sie den Lenkradbildschirm und die Rückfahrmonitore einbeziehen, 7 Bildschirme!), In Architektur und Layout nahezu das gleiche ist wie das für diese Zukunft Serien-Elektrofahrzeuge und Hybride - aber er sagt, dass Infiniti immer noch genau untersucht, wie der Bildschirm vor dem Beifahrer mit den vom Fahrer gesteuerten Bildschirmen verbunden wird.

Image

Infiniti QX Inspiration Konzept - 2019 Detroit Auto Show

Image

Infiniti QX Inspiration Konzept - 2019 Detroit Auto Show

Image

Infiniti QX Inspiration Konzept - 2019 Detroit Auto Show

Die Marke strebt an, nicht elektrifizierte Modelle bis 2025 auslaufen zu lassen. Laut Tim Franklin, Director of Product Planning bei Infiniti, könnte es zu diesem Zeitpunkt zu einer gleichmäßigen Aufteilung zwischen vollelektrischen und Serienhybriden nach Verkaufsvolumen kommen.

Aber es hat viel Flexibilität - abhängig von unsicheren Vorschriften in den USA oder davon, welche Karosserieformen in welchen Märkten groß rauskommen.

"Das ist genau das Schöne an unserer Strategie", sagte Eric Rigaux, Infinitis globaler Manager für Produktstrategie und -planung. "Dieselbe Plattform kann entweder EV oder E-Power sein, also keine ICE-Plattformen mehr … wir betrachten EV-Plattformen, und sogar ein bestimmtes Fahrzeug könnte EV für einen bestimmten Markt und E-Power für einen anderen sein."

Für Passanten wird alles das gleiche Aussehen und die gleiche körperliche Schönheit haben (sie sind in der Tat attraktive Designs aus nächster Nähe).