Anonim

Elektrifizierte Leistung? War dort. Habe das gemacht.

Als das buchstäblich und sehr passend benannte erste Auto von Polestar - einem neuen Autobauer, der sich gemeinsam im Besitz von Volvo und Geely befindet - hat die „1“mehr Versprechen zu halten als nur der erste Polestar zu sein. Auch das ist für echte EV-Gläubige zu parochial.

Sie werden nicht viele Polestar 1 auf der Straße finden - nur 500 werden jedes Jahr hergestellt und auf der ganzen Welt verkauft - und Sie werden nicht viele Polestar 1 an Ladestationen finden. Im Gegensatz zum Rest der Polestar-Reihe ist der Polestar 1 ein Plug-In-Hybrid und muss nie angeschlossen werden.

Der Polestar 1 hat eine lange Liste von "Eins und Nur". Es wird wahrscheinlich der einzige Polestar mit Verbrennungsmotor sein, mittelfristig der einzige Polestar mit nur zwei Türen (der Polestar 2 ist ein Limousinen-ähnliches Fließheck und der Polestar 3 soll bis 2022 ein Fastback-SUV sein). und der Polestar 1 wird der einzige Polestar mit 50% gemeinsam genutzten Komponenten von Volvo sein. Nachfolgende Modelle haben weniger gemeinsame Teile.

Nach dieser Liste klingt der Polestar 1 einsam wie eine Gruppe von einem.

Nach dem Fahren würden wir das Wort betonen: Party.

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Das liegt daran, dass die beiden Elektromotoren, die den Polestar 1 antreiben, auf derselben Hinterachse sitzen. Die Ingenieure von Polestar verwendeten zwei 113-PS-Elektromotoren am Heck, um die 1 basierend auf dem WLTP-Zyklus für bis zu 69 Meilen anzutreiben. Die Motoren werden von einem 400-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit 34 kWh angetrieben, der von LG Chem geliefert wird und im Getriebetunnel des Fahrzeugs aufbewahrt und entlang der Trennwand des Kofferraums gestapelt wird. Die vertikal angeordneten Beutel schneiden tief in den nutzbaren Kofferraum hinein - es verbleiben nur noch 4, 4 Kubikfuß, was ungefähr für zwei weiche, kleine Seesäcke ausreicht. Insgesamt ist die Packung etwa dreimal so groß wie bei Plug-in-Hybrid-Volvos.

Die Motoren treiben an jedem Rad einen 1: 6-Planetenradsatz an und können das Auto allein mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Meilen pro Stunde antreiben.

Nicht einmal 70 Meilen? Nicht ganz 100 Meilen pro Stunde auf Elektronen allein? Nur 34 kWh Batterie? Müde.

Verdrahtet? Die Motoren arbeiten wie PB & J zusammen und liefern echte Drehmomentvektoren auf eine Weise, die an einem heißen Tag klebriger ist als die Seite mit dem Stau. Laut den Ingenieuren von Polestar gehörte das Fahren der Drehmomentverteilung zwischen den einzelnen Rädern zu den schwierigsten Aufgaben des neuen Coupés. (Anmerkung von Eds: Wer war im Namenskomitee? Scheint wie ein bequemer Auftritt.)

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Der Polestar-Cheftester Joakim Rydholm spielte, fummelte und stimmte das Chassis fein ab, die Federung zuerst, das Drehmomentvektor zweitens.

Sofia Bjornesson, Projektleiterin von Polestar 1, sagte, das Torque-Vectoring-System sei für Ingenieure der schwierigste Teil, um es zu meistern. Die endgültige Softwarekalibrierung dauerte mehrere Monate in der beschleunigten Zeitachse der Produktion des Polestar 1.

Die Arbeiten am Polestar 1 begannen im Jahr 2015 und Björnesson trat im April 2016 dem Team bei. Ein neues Auto einer neuen Marke zu bauen und in ungefähr 4 Jahren mit einem Projektmanager von nur 3 Jahren unterwegs zu sein, ist nicht nur normal Umstände - es ist fast unbekannt.

In gewisser Weise fühlt sich der Polestar 1 hinter dem Lenkrad so an.

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Obwohl der Polestar 1 ein völlig neues Abzeichen und einen neuen VIN-Code trägt und nur 50% seiner Teile von Volvo teilt, ist er eindeutig mit seinem Elternteil verwandt.

Der Polestar 1 fährt auf einer Plattform, die er mit dem Volvo S90 teilt, der für den Einsatz im neuen zweitürigen Coupé angepasst ist. Der Polestar 1 wurde zwischen den Naben um 7, 9 Zoll gekürzt und verwendet eine Carbonfaser-Libellenstrebe, um den Boden zu verstärken.

Der Körper des Polestar 1 besteht fast ausschließlich aus Kohlefaser (nur die Stoßstangen sind aus Kunststoff) mit einer wunderschönen Grand-Touring-Form, die den Kopf dreht. Der Innenraum? Direkt aus einer 50.000-Dollar-Limousine, komplett mit funktionalem, aber gealtertem Volvo Sensus-Touchscreen und demselben Menüsystem.

Sogar der Schalthebel, ein wunderschöner Orrefors-Kristallschalthebel, der nur bei Polestar erhältlich ist, erfordert ein doppeltes Tippen von Park über Neutral bis Drive-Drive und wieder zurück bis Reverse. Es ist kaum genug, um erhebliche Frustrationen zu verursachen, aber gerade genug, um die Käufer von Polestar 1 daran zu erinnern, dass ihre Grand-Touring-Maschine im Wert von 155.000 US-Dollar viel mit einem Auto zu tun hat, das dreimal weniger kostet.

Einmal weg, ist der Antrieb des Polestar 1 unverkennbar.

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Der turbogeladene und aufgeladene 2, 0-Liter-Inline-4 vorne treibt nur die Vorderräder an und schaltet über ein 8-Gang-Automatikgetriebe, das kompetent ist, aber manchmal mit schlechter Schaltlogik und langsamen Rucklern verwechselt wird.

Die Hinterräder, die ausschließlich von den beiden Elektromotoren angetrieben werden und niemals an den Verbrennungsmotor kuppeln können, arbeiten in einem komplizierten Tanz, der fast unglaublich und immer unterhaltsam ist.

Die Hinterräder schlafen in keinem der vier Antriebsmodi des Polestar 1 - Pure (vollelektrisch), Hybrid (ein Hybrid-Setup auf der Straße, ähnlich dem Acura NSX), Power (mehr Leistung wird an die Hinterräder übertragen) ) und AWD (eine Drehmomentverteilung von 50/50 für Traktion bei nassem Wetter) - werden jedoch im Power-Modus lebendig.

Über 200 Meilen, die sich durch nordkalifornische Straßen in der Nähe von Woodside schlängelten, bat der Polestar 1 um engere und immer schnellere Kurven. Außergewöhnliche Geschwindigkeiten um Haarnadeln zu schieben war nicht nur einfach, es fühlte sich auch obligatorisch an - es gibt anscheinend keine Begrenzung für das Ende seines Griffs. Die technische Leistung des Polestar 1 ist mit klebrigen Pirelli P Zero-Reifen ausgestattet und nahtlos und wunderschön gerendert. Die einzige Art, die durch Elektrifizierung entstehen kann, und eine, die von Tesla und anderen EV-Herstellern auf dem besten Weg ist.

Während Torque Vectoring viel verdientes Lob erhält, wird es nur durch die Fahrwerkstechnik und Rydholms harte Arbeit mit den einstellbaren Ohlins-Dämpfern des Polestar 1 wirklich zugänglich. Das Chassis ist fest und steif, mit einem selbstbewussten Fahrverhalten, das leicht unnachgiebig sein kann, wenn die Dämpfer einige der Unvollkommenheiten der Straße nicht abfedern. Die Ohlins sind vollständig einstellbar - sie werden ab Werk mit neun Klicks vorne und zehn hinten geliefert - und für jeden Käufer anpassbar.

Image

2020 Polestar 1 erste Fahrt

Und genau das ist das Rätsel des Polestar 1. Es dient vielen Meistern: Der Polestar 1 ist ein Scheinwerfer für eine aufstrebende Marke, die auf Elektrofahrzeuge mit Leistungspotential setzt. Der Polestar 1 geht auch Kompromisse mit einem Motor vorne, einem geliehenen Innenraum innen und einer nicht übereinstimmenden Mission ein.

Die Millionen-Dollar-Karosserie und die Millionen-Dollar-Hinterachse erobern die Welt mit einem Innenraum von 50.000 US-Dollar. Der Polestar 1 geht neue Wege, indem er zeigt, dass Elektrofahrzeuge nicht nur aufgrund ihrer Beschleunigung der bevorzugte Antriebsstrang für Leistungsmarken sind, sondern auch, weil sie die Leistung hin und her verlagern können, wie es nur wenige Autohersteller träumen können.

Geradlinige Geschwindigkeit? Das ist erledigt. Diese Geschwindigkeit in den Ecken erreichen? Jetzt gibt es eine Premiere.