Anonim

Welches Unternehmen nennt sein zukünftiges Fahrzeug Ocean?

Und welches Elektroautomodell wurde als gelbes NYC-Taxi zugelassen?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche bis zum 1. November 2019.

Wir haben die Woche mit der Nachricht abgeschlossen, dass die Bundesregierung von Tesla Informationen über alle möglichen Dinge im Zusammenhang mit ihren Batterien und dem Batteriemanagement anfordert. Es hängt alles mit Berichten über Brände in Fahrzeugen des Modells S und X zusammen. Es ist offiziell noch keine Fehleruntersuchung.

Image

2018 Tesla Model S und 2018 Tesla Model X.

Die bevorstehende elektrische Frequenzweiche von Fisker Inc hat jetzt einen Namen: Ocean. Und mit einem Solardach, einem veganen Interieur und einem Range-Extender, die möglicherweise auf der Feature-Liste stehen, und einem Henrik Fisker-Design könnte dies großes Interesse wecken.

Anfang der Woche kündigte Mini die Preisgestaltung für sein bevorstehendes Elektroauto Cooper SE an, das im nächsten Frühjahr bei den Händlern erhältlich sein soll.

Image

2020 Mini Cooper SE Hardtop

Volkswagen neckte ein weiteres aufstrebendes Mitglied seiner Full-ID-Fahrzeugfamilie. Diese Limousine oder ein Fastback ist bereit für eine Concept-Car-Enthüllung vor der LA Auto Show im November.

Einige verzögerte Startprojekte werden tatsächlich angezeigt. Ein solches Beispiel ist das superleichte Riversimple Rasa-Wasserstoff-Brennstoffzellenauto, das im nächsten Jahr voraussichtlich 20 Stück für Endtests in verschiedenen Verwendungszwecken liefern wird.

Und für ein weiteres ehrgeiziges Projekt behauptet das niederländische Unternehmen hinter dem solarbetriebenen Elektroauto Lightyear One nun einen Luftwiderstandsbeiwert von weniger als 0, 20 - möglicherweise das aerodynamischste Auto auf dem Markt.

Image

Lichtjahr Eins

Es gab mehrere andere Brennstoffzellen-Nachrichten, die sich auf große Bohrinseln konzentrierten. Anfang dieser Woche präsentierte Hyundai seine Vision einer „bahnbrechenden futuristischen Architektur“für Nutzfahrzeuge, die erstmals im HDC-6 Neptune, einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Klasse-8-Semi, gezeigt wurde. Der Lkw-Motorenhersteller Cummins hat ebenfalls über Brennstoffzellen nachgedacht. es enthüllte auch ein Wasserstoff-Brennstoffzellen-angetriebenes Klasse-8-Halbkonzept.

Tesla und ChargePoint fordern unter anderem gewerbliche Gebäudeeigentümer auf, beim Bauen oder Renovieren ein Upgrade für die Gebührenerhebung durchzuführen, nicht später, wenn dies aufgrund von Vorschriften (oder Kundenanforderungen) erforderlich ist. Laut einem gesponserten Whitepaper sparen sie viel Geld.

Wir sehen weiterhin Lieferanten mit neuen Komponentenlinien für Plug-in-Fahrzeuge. Turbos werden zu nützlichen Energiegeräten in Hybridsystemen - möglicherweise solchen aller Art und Anordnung. Der Zulieferer BorgWarner zeigte, welchen Spaß er mit dem Ariel Nomad Offroader haben konnte, indem er ihn mit seinen handelsüblichen Komponenten vollelektrisch machte, und enthüllte ein neues Torque-Vectoring-System für Elektrofahrzeuge, das dem gleichen Zweck wie das Putten dienen könnte zwei Motoren an den Hinterrädern - allerdings mit weniger Gewicht und Kosten.

Image

BorgWarner Ariel Nomad elektrisch

Eine Studie wies darauf hin, dass die Region Upper Midwest und Great Lakes am meisten von der Umstellung des Netzes auf erneuerbare Energien profitieren kann.

Das Tesla Model 3 hat die Reifen durchlaufen, um uneingeschränkt als gelbes New Yorker Taxi zertifiziert zu werden.

Anfang der Woche haben wir Ihnen Neuigkeiten darüber gebracht, wie Honda seine elektrifizierten Fahrzeuge umbenennen will - wenn auch nicht zu schnell, da sich die USA immer noch dafür entschieden haben.

Und als weitere Hänselei hat Nissan endlich ein Blatt mit zwei Motoren hergestellt - aber Sie können es definitiv nicht kaufen.

Image

Nissan Leaf + Doppelmotor-Prototyp

Eine der größten Überraschungen der Woche war der Schritt von GM und Toyota, sich FCA und anderen anzuschließen, um den einheitlichen nationalen Standard der Trump-Regierung zu unterstützen und gegen das Recht Kaliforniens zu verstoßen, die Auspuffemissionen zu regulieren.

In der Zwischenzeit warten wir weiterhin auf weitere Einzelheiten zu den Plänen der Trump-Regierung für Kraftstoffverbrauchsregeln und wie Anreize für Fahrzeuge ohne Auspuffemissionen geschaffen werden könnten. EPA-Chef Andrew Wheeler hatte in der vergangenen Woche in einer Ansprache in Detroit gesagt, dass die überarbeiteten Emissions- und Kraftstoffeffizienzregeln das CO2 aufgrund geringerer Lücken tatsächlich auf einem niedrigeren Niveau begrenzen sollten.