Anonim

Während die Aftermarket-Hersteller hart daran arbeiten, Plug-and-Play-Lösungen für Kunden zu entwickeln, die ihre klassischen (oder nicht so klassischen) Autos auf elektrische Antriebe umstellen möchten, nähert sich General Motors der endgültigen Form ein eigenes Programm für elektrische Kistenmotoren, das derzeit als "Connect & Cruise" bezeichnet wird.

Dieser 1962er Chevy C-10-Pickup mit Hot Rod wurde nachgerüstet mit einem sogenannten "Kistenantriebspaket", das aus zwei vorne montierten Bolt EV-Elektromotoren besteht, die an ein herkömmliches Getriebe angeschlossen sind und die Kraft nach hinten senden Räder. Über ihnen sitzen im verschlossenen Bett zwei 60-Kilowattstunden-Akkus.

Image

Chevrolets E-10 Konzept

Laut Chevy ist das Gesamtpaket gut für 450 PS, eine 0-60-Zeit im Bereich von 5, 0 Sekunden und eine Viertelmeilenzeit von ungefähr 13 Sekunden. Angesichts eines originalen 6, 5-Fuß-Flotten-Pickups mit einem Gewicht von mindestens 3.500 Pfund direkt ab Werk haben diese kleinen Bolt EV-Motoren eine Menge Arbeit zu erledigen, um diese Zahlen zu erreichen.

"Das elektrifizierte Connect & Cruise-Konzeptsystem Chevrolet E-10 stellt den Performance-Kistenmotor für Hot Rodder neu vor", sagte GM-Performance-Chef Jim Campbell in einer Erklärung traurig. "Während General Motors weiterhin an unserer Vision einer emissionsfreien Welt arbeitet, helfen uns Konzepte wie dieses, dorthin zu gelangen, und unterstützen gleichzeitig die Enthusiasten, die gerne Oldtimer fahren."

Image

Chevy eCOPO Camaro läuft 9s am Drag Strip

GM hat schon seit einiger Zeit angedeutet, das Konzept des Elektrokistenmotors zu kommerzialisieren. Die ersten ernsthaften Anzeichen für eine Entwicklung ergaben sich aus dem eCOPO Camaro-Projekt, das dazu führte, dass ein 700-PS-Drag-Car mit einem 800-Volt-Ladesystem und, vielleicht genauso wichtig, einer Viertelmeilenzeit von 9, 0 Sekunden aufwies.

So wichtig dies auch für Enthusiasten sein mag, eine der wichtigsten Entwicklungen des eCOPO-Projekts war ein standardisiertes Montagemuster und ein Kurbelwellenflansch für das Getriebegehäuse wie die beliebte LS-Familie der V-8, sodass es effektiv verschraubt werden kann zu nahezu jedem GM-Längsgetriebe, sodass jeder, der sich mit GM V-8-Swaps auskennt, effektiv direkt eintauchen kann.