Anonim

Ein jährlicher Energiebericht legt nahe, dass es für die globale Energieeffizienz nicht gut war, so viele Dieselmotoren von den Straßen der Welt zu holen. Deutschland genehmigt größere Anreize für Plug-in-Fahrzeuge. Ein australisches Unternehmen gibt alten Land Cruisern ein neues Leben als elektrische Arbeitslastwagen. Und wir haben Polestars leistungsstarken Plug-in-Hybrid, den Polestar 1, gefahren. Dies und mehr heute bei Green Car Reports.

Polestar, die auf Elektroautos ausgerichtete Marke, die sich gemeinsam im Besitz von Volvo und Geely befindet, verfügt über ein sehr exklusives erstes Fahrzeug, das kein vollelektrisches Auto, sondern ein exklusives Plug-in-Hybrid-Performance-Auto ist. Heute bringen wir Ihnen unsere erste Fahrt mit dem Polestar 1.

Deutschland hat einen Plan zur Erhöhung der Subventionen für Elektrofahrzeuge gebilligt. Es ist eine ernsthafte Steigerung - eine 50-prozentige Steigerung von 2020 bis 2025, die Plug-in-Hybrid-Anreize von 3.000 auf 4.500 Euro (3.300 auf 5.000 US-Dollar) pro Fahrzeug erhöht.

Der jährliche Energieeffizienzbericht der IEA ist erschienen und weist auf eine komplexe Dynamik im Transportsektor im Jahr 2018 hin. Die Popularität von SUVs und die Folgen des VW-Dieselskandals spielten beide eine Rolle.

Und ein australisches Unternehmen wandelt alte, benzinbetriebene Versionen eines Toyota Land Cruiser, die wir in den USA noch nie bekommen haben, in fahrfertige elektrische Arbeitslastwagen für Minen und Industrieanwendungen um und verpflichtet sich, diese zu warten und zu unterstützen. Wenn es erfolgreich ist, könnte es einen unerschlossenen Markt für die elektrische Nachrüstung eröffnen, nicht nur für Down Under.