Anonim

Die vollelektrische Version des Ford F-150-Pickups ist möglicherweise bereits 2021 fällig. Ford hat jedoch noch nicht genau bestätigt, wo der elektrische F-150 hergestellt werden soll.

Ein von der UAW bereitgestelltes Dokument, das vom Automotive News-Reporter Michael Martinez veröffentlicht wurde, lieferte eine Lösung für das in einem Artikel von Crain's Detroit Business. Das Dokument gliedert zukünftige Produktpläne und Investitionen nach Standort und zeigt Fords Werk in Dearborn (Michigan) als Standort.

Anders als beim GM-Deal hat die Gewerkschaft eine Aufschlüsselung der Werksinvestitionen für den vorläufigen Ford-Deal bereitgestellt: pic.twitter.com/RTACFaQY8m

- Michael Martinez (@MikeMartinez_AN) 1. November 2019

Nach Fords Produktplänen ist das erste weit verbreitete Elektrofahrzeug ein von Mustang inspiriertes elektrisches Leistungs-SUV. Dieses Modell wird dem elektrischen F-150 vorausgehen und irgendwann im nächsten Jahr ausgeliefert werden, nachdem es später in diesem Monat enthüllt wurde.

Das gleiche Dokument zeigt Dearborn als Ort für einen Batterieaufbau, wahrscheinlich dort, wo bereitgestellte Zellen oder Module zu einem proprietären Ford-Batteriepack für den F-150 zusammengebaut werden. Es ist alles Teil einer Investition von 700 Millionen US-Dollar.

Fords Werk in Kansas City soll ebenfalls die nächste Generation des F-150 bauen, die elektrifizierten Versionen werden jedoch nicht hergestellt. Kansas City wird jedoch eine neue vollelektrische Version der Transit-Nutzfahrzeuge herstellen.

Image

Ford Atlas Konzept