Anonim

General Motors hat seine Montageanlage in Lordstown, Ohio, offiziell für einen nicht genannten Betrag an ein Unternehmen verkauft, das elektrische Pickups bauen wird.

Sie werden jedoch nichts mit den kommenden elektrischen Pickups von GM zu tun haben. Lordstown Motors möchte die Anlage als Hauptsitz und Produktionsstandort für die Endurance nutzen, einen eigenen elektrischen Pickup für gewerbliche Kunden und Flottenkunden.

Image

Final Chevrolet Cruze im GM Lordstown Werk gebaut

In der GM-Anlage in Lordstown wurden bis März dieses Jahres Chevrolet Cruze-Limousinen gebaut.

GM gab eine Medienerklärung zum Verkauf heraus: „GM engagiert sich für zukünftige Investitionen und das Wachstum von Arbeitsplätzen in Ohio und wir glauben, dass der Plan von LMC, den elektrischen Endurance-Pickup auf den Markt zu bringen, das Potenzial hat, eine beträchtliche Anzahl von Arbeitsplätzen zu schaffen und dem Gebiet von Lordstown zu helfen, zu einem zu wachsen Produktionszentrum für Elektrifizierung. “

Image

Arbeitstier W-15

"Wir fühlen uns den Menschen in Lordstown verpflichtet, werden unseren Hauptsitz im Werk in Lordstown ansiedeln und planen, den Endurance-Pickup mit erfahrenen Mitarbeitern zu bauen, die bei der Herstellung von Millionen von Fahrzeugen in demselben Werk mitgewirkt haben", sagte Steve Burns, der CEO des neuen Unternehmens, in einer Pressemitteilung.

Der Komplex umfasst 6, 2 Millionen Quadratmeter, betonte das Unternehmen, und hat bis heute über 16 Millionen Fahrzeuge produziert.

Das Projekt von Lordstown Motors ersetzt im Wesentlichen ein Projekt, das bereits auf dem besten Weg zur Produktion war - für den Workhorse W15, einen elektrischen Pickup mit Allradantrieb und erweiterter Reichweite, der eine Reichweite von nur 80 Meilen bietet, gefolgt von einem BMW 1, 5-Liter-Inline-3-Range-Extender. Workhorse besitzt 10 Prozent von Lordstown Motors und wird seine Technologie für Elektroantriebe an das neue Unternehmen lizenzieren.

Workhorse war bereits in Ohio ansässig, hatte aber seine Montageanlage in Indiana. AMP Electric Vehicles kaufte 2015 Workhorse, einen kommerziellen Chassisbauer, und konzentrierte sich derzeit auf Flottenfahrzeuge, darunter elektrische Lieferwagen und den W-15, für den rund 6.000 Vorbestellungen vorliegen.

Image

Arbeitspferd W-15 Elektro-Pickup mit erweiterter Reichweite

Fahrbare Prototypversionen des Workhorse W-15 wurden vor der Einführung des Rivian R1T oder einer Bestätigung von Ford und GM für Elektro-Pickup-Projekte auf Flottenmessen und sogar auf der CES vorgestellt. Workhorse überträgt seine Vorbestellungen an Lordstown Motors.