Anonim

Die Lucid Air ist letzte Woche der Produktion einen Schritt näher gekommen, als Lucid am Mittwoch via Twitter bekannt gab, dass die Vorarbeiten für den Bau seines Montagewerks in Casa Grande, Arizona, laufen.

Das EV-Startup, das im Vergleich zu anderen Startups weitaus zurückhaltender gegenüber seinen Ambitionen ist, hat ebenfalls begonnen, Bewerbungen für die Produktionsstätte in Arizona anzunehmen. Lucid plant, es innerhalb eines Jahres in Betrieb zu nehmen und bis 2022 auf 2.000 Mitarbeiter aufzustocken.

Das Unternehmen beabsichtigt, zunächst mehr als 300 offene Stellen zu besetzen, wobei die Anlagenpositionen nicht berücksichtigt werden.

Die Bauarbeiten an Lucids Werk in Arizona sind im Gange. Erfahren Sie mehr über unsere Fortschritte in der Produktion in unserem neuesten Beitrag: pic.twitter.com/C4pQwt46tg

- Lucid Motors (@Lucid_Motors), 6. November 2019

"Im vergangenen Monat hat die lokale Planungs- und Zonierungskommission die endgültige Genehmigung unseres mehrjährigen Master-Lageplans erteilt. Die Landklassifizierung begann im September, und die Besatzungen bohren und bilden die Caissons, die die strukturelle Grundlage für die Anlage bilden", heißt es in der Ankündigung von Lucid .

"Während der Fabrikbau fortgesetzt wird, arbeiten die ersten Mitglieder unseres Montageteams von Casa Grande zusammen mit unseren Ingenieuren am Hauptsitz im Silicon Valley und bauen die nächste Generation von Lucid Air-Prototypen."

Während Lucid gerade sein neues Werk besetzt, ist die Talentsuche des Unternehmens schon seit geraumer Zeit im Gange. Bereits im Juli hatte Lucid Peter Hochholdinger, Vizepräsident der Tesla-Fertigung, abgeworben. Die Pläne von Lucid für die Fertigung sind weit weniger von der Automatisierung abhängig als die von Tesla für das Modell 3, was es Hochholdinger ermöglichen sollte, die neue Anlage schneller in Betrieb zu nehmen.

Im April investierte der Saudi-Arabian Private Wealth Fund 1 Milliarde US-Dollar in das in Privatbesitz befindliche Unternehmen. Damit war es vielleicht der vielversprechendste Schuss seit seiner Gründung und ein potenzieller Vorsprung gegenüber untergegangenen Wettbewerbern wie Faraday Future. Lucid hat außerdem einen Vertrag mit Electrify America geschlossen, um den Eigentümern Zugang zu seinem Ladesystem zu gewähren.