Anonim

General Motors stellte am Freitag offiziell seinen neuen Menlo EV vor und gab dem chinesischen Markt einen ersten wirklichen Einblick in das Auto, das die lokalen Elektrifizierungsbemühungen des Unternehmens anführen wird.

Der Chevrolet Menlo würde nach EPA-Schätzungen (410 km NEFZ) wahrscheinlich 200 Meilen oder weniger wiegen. Es wird auch MyLink-Infotainment mit Smart-fähigen Funktionen wie Remote-Eingabe über virtuellen Schlüssel und Spracherkennung bieten.

Es ist Teil der Partnerschaft von GM mit Chinas SAIC und hat nichts mit dem Bolt EV zu tun. In Bezug auf die USA oder andere Märkte gibt es hier nicht viel zu lesen, aber die zugrunde liegende Plattform ist flexibel genug, um eine Vielzahl von Fahrzeugen zu untermauern, von denen einige wahrscheinlich in anderen aufstrebenden EV-Märkten auftauchen werden.

Laut GM ist der Menlo ein Produktionsderivat des FNR-X-Crossover-Konzepts, das als PHEV vorgestellt wurde. Das Design stammt aus dem Pan Asia Design Studio von GM und weist auf die Ausrichtung des Unternehmens für die Region hin. Ein früher in der Region gezeigtes FNR-Konzept wurde als Sportwagen konfiguriert.

Während die hochkarätige Einbeziehung von Funktionen wie selbstfahrender Technologie und adaptiver Federung des Konzepts für die aktuelle Generation von Mainstream-Elektrofahrzeugen möglicherweise etwas zu schwierig ist, stellt GM die zugrunde liegenden Fähigkeiten und das Potenzial der Plattform für zukünftige Anwendungen vor.

Es ist wahrscheinlich, dass das nächste Serien-Elektrofahrzeug, das GM auf dem chinesischen Markt einführen wird, ein SUV oder eine Frequenzweiche sein wird, die auf derselben Architektur basiert. Als wir das letzte Mal beim FNR-X eincheckten, sagten wir, wir wüssten nicht die Antwort darauf, ob GM tatsächlich eine Plug-in-Variante basierend auf dem Konzept starten würde. Auch jetzt bleibt abzuwarten.