Anonim

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Käufer im Widerspruch zwischen Aussehen, Leistung, Praktikabilität, Nachhaltigkeit und Eleganz stehen. Audi gab am Dienstagabend bekannt, was der bisher beste Versuch sein könnte, diese Barrieren abzubauen - mit einer schnelleren, eleganteren Version seines E-Tron-SUV namens E-Tron Sportback.

Der E-Tron Sportback kombiniert laut Audi „die Kraft eines geräumigen SUV mit der Eleganz eines viertürigen Coupés und dem progressiven Charakter eines Elektroautos.“

Das bedeutet in erster Linie eine sexy neue Dachlinie, kombiniert mit einer langen Liste an passenden kosmetischen Anpassungen, die den Sportback zum „Coupé“der E-Tron-Reihe machen.

Obwohl der Sportback aus der Nähe tendenziell niedriger aussieht als der E-Tron SUV, bestätigte Audi gegenüber Green Car Reports, dass dies nicht der Fall ist. Wir werden das auf die weiche Kontur der Dachlinie zurückführen, die auf ihrem Höhepunkt etwas niedriger ist als die des SUV.

Image

Audi E-tron Sportback

Die Leistung des E-Tron Sportback im Boost-Modus beträgt bis zu 402 PS (300 kW). Mit seiner normalen Leistung von 355 PS und 414 Pfund-Fuß kann der E-Tron in 6, 6 Sekunden von 0 auf 62 Meilen pro Stunde kommen, im Boost-Modus ist er jedoch auf 5, 7 Sekunden reduziert.

Der Akku des Sportback hat die gleichen 95 kWh wie der Rest der E-Tron-Reihe mit einer Bruttowertung von 86, 5 kWh. Die Packung enthält 27 Module mit jeweils 12 prismatischen Zellen. Es dient als strukturelle Hilfe für den Körper und wird als "außergewöhnlich steif und sturzsicher mit dem Kühlsystem unter der Zellkammer" beschrieben.

Der E-Tron Sportback kann mit CCS DC-Schnellladung mit bis zu 150 kW aufgeladen werden und 80 Prozent seiner Kapazität in weniger als einer halben Stunde wiederherstellen. Laut WLTP-Zyklus wird der Sportback laut Audi eine Reichweite von bis zu 277 Meilen erreichen.

Wie der E-Tron SUV verfügt auch der E-Tron Sportback über ein regeneratives Bremssystem, das beim Abheben des Gaspedals bis zu 0, 3 g und beim Bremsen bis zu 220 kW Erholungsenergie liefert. Sein spezielles System bremst wirklich per Draht, hat aber eine hydraulische / mechanische Verbindung als Fallback.

Der Sportback ist das erste Fahrzeug mit digitalen Matrix-LED-Scheinwerfern. Sie werden an der Spitze der Modellpalette angeboten und zerlegen das Licht „in winzige Pixel“. Jeder dieser Projektoren fungiert als winzige Projektoren, die bis zu 5.000 Mal pro Sekunde mit Mikrospiegeln ausgerichtet sind. Das ausgeklügelte Beleuchtungssystem fungiert nicht nur als Scheinwerfer, sondern kann auch dazu beitragen, die Aufmerksamkeit auf Fußgänger zu lenken, wenn diese entdeckt werden, oder einen „Lichtteppich“erzeugen, wenn der Fahrer die Spur wechselt.

Wie bei den virtuellen Spiegeln des E-Tron SUV sind die digitalen Scheinwerfer noch nicht US-legal.

Image

Audi E-tron Sportback

Mit einer anderen Dachlinie erscheint die Haltung des Sportback völlig anders. Die Rad- und Reifengrößen reichen von 19 Zoll bis 22 Zoll, und der Sportback verfügt über eine adaptive Luftfederung, die die Fahrhöhe bei Bedarf um bis zu 3 Zoll erhöhen kann.

Trifft der Sportback den richtigen Sweet Spot? Es wird davon abhängen, wie das Interieur für Sie funktioniert. Auf den ersten Blick hat der E-tron Sportback das gleiche sehr elegante, technisch ausgestattete Interieur wie der E-tron SUV mit einem oberen 12, 1-Zoll-Touchscreen und einem unteren 8, 6-Zoll-Display mit haptischem Touch. Und es gibt fast genauso viel Platz. Für größere Passagiere gibt es zwei ausgeschnittene Bereiche des Dachhimmels, die größere Personen aufnehmen können, aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Kopffreiheit hinten etwas geringer ist. Die Höhe des tatsächlichen Sitzes und die Positionierung des Bodens bleiben jedoch unverändert.