Anonim

Solarbetriebene Autos stehen im Allgemeinen vor einer krassen Hürde: Die heutigen Solarzellen produzieren nicht genug Strom, um ein Auto mit Standardgröße über eine Distanz zu fahren. Das würde mehr Solarzellen erfordern, als auf einem Auto Platz ist.

Sagen Sie das jedoch nicht Sono Motors. Das in München ansässige Unternehmen plant, Ende dieses Jahres ein mit Sonnenkollektoren beschichtetes Auto in Europa in Produktion zu bringen und gegen Ende 2020 die volle Produktion zu erreichen.

Natürlich gibt es eine Einschränkung: Das ursprüngliche Sion-Modell kann an einem durchschnittlichen Tag in Deutschland nur durchschnittlich 34 Kilometer Sonnenenergie zurücklegen.

Mit einem 35-kWh-Akku bietet er jedoch viel Puffer für bewölkte Tage und eine Plug-In-Reichweite von insgesamt 158 ​​Meilen. Die meisten Deutschen fahren nur 14 Meilen pro Tag, sagt das Unternehmen, und nur wenige haben Garagen oder sogar private Parkplätze, auf denen sie ein Ladegerät installieren können. Eine bescheidene Solarladekapazität kann daher die Notwendigkeit eines täglichen Ladevorgangs verringern.

Image

Solarunterstütztes Elektroauto Sono Sion

Green Car Reports traf die Gründer Jona Christians und Laurin Hahn, beide junge Männer, kaum älter als 20 Jahre, letzten Monat in der kleinen Bürozentrale des Unternehmens in München, um sich über Sonos neueste Pläne und Fortschritte zu informieren.

Das Paar startete Sono im Jahr 2013, als es sich mit der globalen Erwärmung befasste und feststellte, dass Veränderungen zu langsam vor sich gehen. "Die angebotenen Lösungen waren nicht radikal genug", sagten Christen.

Sie erkannten, dass die großen Hürden für Elektrofahrzeuge Reichweite, Preis und Infrastruktur waren, und machten sich daran, eine einzige Lösung zu finden, die alle drei Probleme lösen konnte.

Worauf die Führungskräfte am meisten stolz sind, sind Sonos firmeneigene neue Solarzellen, die in die Oberfläche von Karosseriedach, Motorhaube, Türen, Kotflügeln und Heckklappe integriert werden und nicht wie beim vorhandenen Prototyp aufgeklebt werden. Die neuen Zellen sind in Sions virtuellen Karosserieteilen kaum sichtbar.

Image

Solar geladenes Elektroauto Sono Sion

Es ist einfach, neue Startup-Autohersteller abzuschreiben, da die Finanzierungshürden für die Produktion eines neuen Autos enorm sind. Da jedoch mehrere ehemalige Auto-Manager von Daimler und Opel für Betrieb, Finanzierung und Technologie zuständig sind, hat Sono mehrere ernsthafte Schritte unternommen, um das Risiko und den intensiven Kapitalbedarf zu minimieren.

Für den Anfang wird das erste Auto nur in Europa erhältlich sein, wo Crash-Standards für kleine, leichte Fahrzeuge leichter zu erfüllen sind. Das spart Millionen an Entwicklungskosten. Die überwiegende Mehrheit der Einlagen (80 Prozent) stammt aus Deutschland, sagt COO Ulrich Hoernke.

Außerdem kosten die Polymer-Karosserieteile selbst mit eingebetteten Sonnenkollektoren nur 1 Prozent so viel wie Stahl, nachdem der Kauf von Stanzwerkzeugen zum Biegen von Stahlkarosserieteilen berücksichtigt wurde, so Christen. Diese Karosserieteile werden mit Farbe imprägniert und nicht lackiert, was ebenfalls enorme Herstellungskosten spart. Thomas Haupsch, Chief Operating Officer von Sono, sagt, dass 80 Prozent des Energieverbrauchs in traditionellen Autofabriken in der Lackiererei liegt.

Image

Solarunterstütztes Elektroauto Sono Sion

Der Sion wird nur in einer Konfiguration erhältlich sein, ähnlich wie der Ford Model T: Sono befragte seine 10.000 Einzahler, ob sie Weiß oder Schwarz wollten, und sie entschieden sich eng für Schwarz.

Anstatt nach Land für den Bau einer eigenen Fabrik zu suchen, wird Sono den Sion in einer Auftragsfertigung, NEVS, der ehemaligen Saab-Fabrik in Trollhatten, Schweden, bauen.

Sono arbeitet an einem brandneuen Prototyp, der mehr als ein Update des Prototyps des letzten Frühlings ist, der sich in der Lobby des Sono-Hauptquartiers befindet. Die größte Neuigkeit (im wahrsten Sinne des Wortes) ist eine Verlängerung der Gesamtlänge des Autos von 87 auf 98 Zoll, um dem Rücksitz genügend Beinfreiheit für Erwachsene zu bieten, damit sie sich wohlfühlen können, sowie etwas mehr Laderaum. Große hintere Seitenfenster hinter den Türen zeichnen es optisch aus.

Image

Hauptsitz von Sono Motors

Sono baut einen virtuellen Prototyp des aktualisierten Designs, den Besucher in seiner „Showroom“-Lobby in einer Virtual-Reality-Brille untersuchen können. Das Unternehmen arbeitet derzeit daran, Geld für den Bau eines neuen Prototyps zu sammeln, was ein Stolperstein für den geplanten Produktionszeitpunkt des Autos sein könnte. Derzeit strebt das Unternehmen eine Produktion von 43.000 Sions pro Jahr im Jahr 2021 an.

Laut Ulrich Hörnke, Finanzvorstand von Sion, betragen die Einzahlungen für das Auto durchschnittlich 1.300 USD pro Stück. (Potenzielle Käufer müssen mindestens 1.000 Euro zahlen, um sich einen Platz auf der Liste zu sichern. Einige haben bereits das volle Kursziel von etwas mehr als 23.000 US-Dollar bezahlt.) Dafür wird das Auto laut Sono mit der neuesten aktiven Fahrersicherheit ausgestattet sein Hilfsmittel wie automatische Notbremsung und aktive Spurkontrolle, aber Führungskräfte sagen, dass sie nicht auf ein volles selbstfahrendes System abzielen.

Sono setzt auf zwei neue Technologien, um das Auto von anderen abzuheben. Erstens entwickelt das Unternehmen ein eigenes Touchscreen-Steuerungssystem, das einen eigenen Carsharing-Service umfasst, damit Eigentümer Geld mit ihren Autos verdienen können.

Image

Sono Sion Ladeschnittstelle

Zweitens verwendet das Unternehmen eine eigene Vehicle-to-Grid-Technologie, die Wechselstrom für das Netz erzeugt und es einem Sono ermöglicht, einen anderen aufzuladen. Deutschland ist den USA bei der Entwicklung von Standards und Technologien für das Laden von Fahrzeugen in das Stromnetz voraus.