Anonim

General Motors und LG Chem werden gemeinsam Batterien für Elektrofahrzeuge bauen und entwickeln, die ab 2023 in den Handel kommen werden, einschließlich Chevys bestätigtem Elektro-Pickup, teilten die Unternehmen am Donnerstag mit.

Mary Barra, CEO von GM, kündigte den 2, 3-Milliarden-Dollar-Deal an und sagte, das Werk werde nächstes Jahr in der Nähe von Lordstown, Ohio, mit dem Bau beginnen, wo GM eine Produktionsanlage für den Chevy Cruze und andere Fahrzeuge schloss und verkaufte.

Das neue Batteriewerk bietet 1.100 Arbeitsplätze.

Barra sagte, die Investition von GM in das Werk sei beträchtlich, wiederholte jedoch, dass der Autohersteller der Ansicht sei, dass batterieelektrische Fahrzeuge "absolut die Zukunft" seien und dass GM fest an die globale Erwärmung glaube. Barra sagte, die Trump-Administration sei sich des Werks des Autoherstellers bewusst, lehnte es jedoch ab, sich im Namen des Weißen Hauses zu äußern.

Mit dem Deal sagte Barra, GM könne einen Teil der Komponentenkette festigen, um mehr Elektrofahrzeuge zu bauen. Barra bestätigte keine zukünftigen Modelle, aber GM hat sich bereits bis 2023 für mehrere Elektrofahrzeuge entschieden, darunter einen elektrischen Pickup und einen Cadillac EV.