Anonim

Nissan strebte mit seiner elektrischen Frequenzweiche den Luxusmarkt an. GM und LG Chem bilden ein Joint Venture für zukünftige Elektrofahrzeuge. Toyota bleibt bei Hybriden, während Elektrofahrzeuge ansteigen. Und die Spekulationen über die Aerodynamik von Tesla Cybertruck werden von jemandem bestätigt, der es weiß. Dies und mehr heute bei Green Car Reports.

General Motors und LG Chem kündigten einen Zusammenschluss von 2, 3 Milliarden US-Dollar für die Herstellung von Batterien in einem neuen Werk an, das im nächsten Jahr den Grundstein legen soll. Das Werk wird Zellen für die kommenden Elektrofahrzeuge von GM produzieren, einschließlich eines elektrischen Pickups, und sich in der Nähe des geschlossenen und verkauften Werks in Lordstown, Ohio, befinden.

Toyota ist eines der bullischsten Unternehmen, das sich auf Hybridtechnologie konzentriert, und produziert und verkauft die Mehrheit der Hybridautos und SUVs der Welt. Wir betrachten die komplexen Gründe, warum der Hybridmarkt nicht so ist, wie Toyota es sich erhofft hatte, und dass vollelektrische Autos für die Marke in den USA vom Tisch bleiben

Jüngste Aussagen von Elon Musk, CEO von Tesla, helfen dabei, einige aktuelle aerodynamische Analysen des Tesla Cybertruck zu validieren - und könnten verdeutlichen, dass Aerodynamik eine Geheimwaffe für das ansonsten stumpf aussehende Design ist.

Nissans lang erwartete elektrische Frequenzweiche, die kürzlich vom Ariya-Konzept aufgepeppt wurde, könnte ursprünglich als Infiniti für Europa entwickelt worden sein. Wir sehen uns an, wie dieses Fahrzeug dieses Modells auf ganz andere Weise als Leaf in die Zukunft von Nissan passt.

Und über unseren Partner Motor Authority haben wir einige Spionageaufnahmen des elektrischen Flaggschiffs von Mercedes EQS, die darauf hindeuten, dass die Entwicklung gut voranschreitet.