Anonim

Ein kleines Unternehmen in Deutschland sagt, es könnte bis Ende nächsten Jahres ein praktisches solarbetriebenes Stadtauto produzieren. Europäische Crashtester sagen, dass der Porsche Taycan und das Tesla Model X die besten Sicherheitsleistungen erbringen. Und die Batterien nähern sich dem Wendepunkt von 100 USD pro kWh, wodurch die Kosten für Elektrofahrzeuge mit Verbrennungsmotoren gleichgesetzt werden können. All diese Geschichten und mehr bei Green Car Reports.

Der Münchner Autohersteller Sono Motors sagt, dass sein solarbetriebenes Elektroauto Sion für den täglichen Gebrauch in einigen europäischen Städten praktisch genug sein könnte. Solarelektrische Autos standen immer vor einer beträchtlichen Hürde für die Produktion: Die erforderliche Anzahl von Sonnenkollektoren für jede praktische Reichweite war immer größer als die Oberfläche der meisten Motorhauben. Sono sagt, dass sein Serienfahrzeug nächstes Jahr ankommen könnte.

Europäische Sicherheitsbeamte gaben dem Porsche Taycan und Tesla Model X Fünf-Sterne-Bewertungen und nahezu makellose Ergebnisse in ihren Crashtest-Ergebnissen. Insbesondere das Tesla Model X erhielt eine Gesamtpunktzahl von 98% für den Insassenschutz von Erwachsenen.

Diese Woche gab Bloomberg New Energy Finance bekannt, dass die Kosten pro Kilowattstunde Batteriekapazität für Elektroautos auf 156 USD / kWh gesunken sind, ein Rückgang von 13% gegenüber dem Vorjahr. Die Agentur prognostizierte auch, dass wir bis 2023 100 USD / kWh erreichen könnten, eine Marke, die nach Ansicht der meisten Experten der Punkt ist, an dem EV-Antriebe die gleichen Kosten verursachen würden wie ICE-Antriebe.

Unsere Kollegen von Motor Authority haben den kleinen Mercedes-Benz CLA35 AMG 2020 für eine Spritztour herausgenommen und festgestellt, dass er besser auf der Straße haftet als heißer Kaugummi. Das kleine Auto teilt jetzt den Unterschied zwischen dem regulären CLA250 und dem heißeren CLA45.