Anonim

Die Heimatbasis der US-Autoindustrie ist seit langem die Innenstadt von Detroit. Und so sehr diese Branche in den letzten Jahren über Elektrifizierung sprechen wollte, hat sie den Weg in ihrer Heimat nicht gegangen.

Detroit schaffte es fast bis zum Ende des Jahrzehnts ohne ein einziges DC-Schnellladegerät. Bis vor kurzem - wie noch vor drei Monaten - gab es in der gesamten Stadt Detroit kein einziges öffentlich zugängliches DC-Schnellladegerät.

Im Jahr 2011, kurz nach der Einführung des Chevy Volt, war das Gleichstrom-Schnellladen in Metro Detroit unbekannt, und öffentlich zugängliche Ladegeräte der Stufe 2 waren an der Westküste so selten wie CHAdeMO-Schnellladegeräte. In acht Jahren haben sich die Lademöglichkeiten in Detroit entwickelt, und jetzt stehen zahlreiche Level 2-Stationen zur Auswahl - die meisten davon befinden sich rund um den Woodward Avenue-Korridor oder in Außenbezirken, bieten jedoch eine schnelle Ladeabdeckung, die etwas mehr Investitionen erfordert im Allgemeinen ist spärlich.

Image

Schnellladegerät in der Innenstadt von Detroit - PlanetM / DTE Energy

Die vier neuen ChargePoint DC-Schnellladegeräte in der Innenstadt von Detroit wurden nicht direkt von einem bestimmten Ladesystem oder Autohersteller installiert, sondern von einer Arbeitsgruppe namens ChargeD. Sie befinden sich im Capitol Park in einem Projekt, das von DTE Energy verwaltet und von Blue Energy betrieben wird.

ChargeD wird von GM, der Stadt Detroit und Blue Energy unterstützt und ist eines von fünf Pilotprojekten, die 2019 von einer Gruppe namens Project Kinetic selbst überwacht wurden, die von GM zusammen mit Lear Corporation, Quicken Loans und Planet M (der Mobilität des Staates) unterstützt wird Initiative) und andere - die darauf abzielen, mehr Mobilitätsoptionen in Detroit bereitzustellen.

Project Kinetic beschreibt die Bemühungen als „futuristische öffentliche Räume im Herzen des Detroit-Capitol Park und des Beacon Park, in denen sich Menschen treffen und Kontakte knüpfen können, während sie ihre Elektrofahrzeuge schnell aufladen und die Vorteile von Elektrofahrzeugen und Mobilitätstechnologien kennenlernen.“

Um Portland als Beispiel zu verwenden, klingt es so, als ob sich diese Stadt ab 2010 als Electric Avenue entwickelt und 2011 erweitert hätte, um einen ganzen Stadtblock für das öffentliche Laden - einige davon für das DC-Schnellladen - im öffentlichen Raum zu verwenden.

Image

Neueinweihung der elektrischen Allee, Portland, Juli 2015

Image

Elektrische Allee - Portland, OR

Image

Electric Avenue Ladestationen in Portland, Oregon [Foto: Portland General Electric]

An der Westküste gab es den West Coast Electric Highway, der 2011 in Washington und Oregon begann und alle 40 bis 60 Meilen 50-kW-Gleichstrom-Schnellladegeräte installierte. 2015 wurde er in Kalifornien fertiggestellt (und fortgesetzt).

Laut PlugShare gibt es derzeit in ganz Michigan nur 16 Standorte, an denen CCS-Schnellladungen (50 kW +) und 17 CHAdeMO-Schnellladungen möglich sind. Auf Michigans oberer Halbinsel oder sogar nördlich von Grand Rapids, das sich im südlichen Teil der unteren Halbinsel befindet, gibt es keine Schnellladegeräte.

Wie eine Führungskraft, die im vergangenen Jahr nicht genannt werden wollte, in Green Car Reports darauf hinwies, gab es in keinem der Autos, die der Big 2.5 (GM, Ford oder Chrysler) produziert, genug Reichweite, um schnell zu fahren Hin- und Rückfahrt vom nächstgelegenen DC-Schnellladegerät in Grand Rapids nach Traverse City, wo jedes Jahr im August die jährlichen CAR Management Briefing-Seminare stattfinden. Die einzige Möglichkeit, dies reibungslos zu tun, ist ein Tesla, da es in Traverse City einen Kompressor gibt.

Der Bundesstaat Michigan hat das Problem erkannt und im vergangenen Jahr einen ausführlichen Bericht veröffentlicht, in dem die künftigen Anforderungen und die besten Schnellladestationen bewertet werden.