Anonim

Die elektrische Frequenzweiche Polestar 2 ist möglicherweise eines der ersten kompakten Elektroautos, das für das Abschleppen einer signifikanten Menge ausgelegt ist.

Polestar kündigte für das kommende Modell am Mittwoch eine Schleppleistung von 3.300 Pfund sowie eine optionale klappbare Anhängerkupplung für mehr Flexibilität an. Das Unternehmen bestätigte gegenüber Green Car Reports, dass US-Versionen des Polestar 2 die gleichen Funktionen haben werden.

Das Modell, das im Juni 2020 in den Handel kommen soll, wird zur gleichen Zeit wie Europa auch in den USA ausgeliefert.

Keines der kleineren Elektroautos, wie beispielsweise der Nissan Leaf, der Chevrolet Bolt EV oder der Kia Niro EV, verfügt in seinen US-Marktausgaben über eine vom Hersteller empfohlene Anhängelast.

Image

Tesla Model X Abschleppen

Unter den größeren elektrischen Frequenzweichen kann der Tesla Model X 5.000 Pfund schleppen, und der Audi E-Tron kann 4.000 Pfund schleppen.

Der Polestar 2 ist schwer zu klassifizieren. Aus einigen Blickwinkeln täuscht Sie das Stufenheck-Heck vor, es sei eine blockige Limousine, aber es ist tatsächlich ein Schrägheck. und sobald Sie neben der 2 sind, wird es offensichtlicher, dass es treffender als eine niedrig eingestellte Frequenzweiche beschrieben wird.

Image

Polestar 2 Abschleppen

Polestar betont Flexibilität und einen modernen Lebensstil und sagt: „Polestar 2 wurde von Anfang an mit dieser Philosophie entwickelt, die nützliche Abschleppfähigkeiten und einen einfachen Zugang zum hinteren Gepäckraum umfasst.“

Elektrofahrzeuge können Kurzstrecken-Abschlepp-Asse sein. Elektromotoren haben eine der Eigenschaften, mit denen Lkw-Hersteller in ihren schleppfokussierten Verbrennungsmodellen prahlen: eine Menge Drehmoment, das von Anfang an verfügbar ist.

Wir wissen, dass selbst die Elektrofahrzeuge mit anständigen Schleppwerten nicht so gut für die Aufgabe geeignet sind - aufgrund der Physik, mit der sich die Entwickler von Elektrofahrzeugen auseinandersetzen müssen.

Image

2018 Tesla Model X schleppt R-Pod 180 und lädt bei Supercharger in Carlisle, Pennsylvania

Was fehlt in der Abschleppgleichung? Einfach gesagt, Energie. Wie Green Car Reports bereits im April unterstrich, mit einer Zusammenfassung eines sehr geduldigen Paares, das mit seinem Modell X P100D auf einer 45-tägigen Wanderung durch den Südosten der USA einen 3.800 Pfund schweren Camper 7.700 Meilen geschleppt hatte. Das klingt nach sanfterem Fahren und langsamer Geschwindigkeiten, die sie in einem Benzin- oder Dieselfahrzeug möglicherweise nicht eingehalten haben, betrugen je nach Gelände und Bedingungen durchschnittlich nur 600 bis 1.200 Wattstunden pro Meile - oder 150 Meilen pro Vollladung an einem guten Tag.

Ein kürzlich veröffentlichtes Video mit technischen Erklärungen [unten] erklärt gut, warum. Spoiler-Alarm: Ein Verbrennungswagen speichert im Vergleich zu dem, was ein Elektroauto im Akkupack aufbewahrt, so viel Energie in seinem Kraftstofftank, dass es nicht annähernd so wichtig ist, ob der Gaswagen beim Abschleppen doppelt so viel Energie verbraucht.