Anonim

Für alle, die Elektroautos und ihr Potenzial schätzen, bestehende Grenzen zu überschreiten, war der Porsche Taycan - ursprünglich Mission E-Konzept genannt - von Anfang an ein Rockstar.

In der Konzeptform des Jahres 2015 umfassten die Vorschläge 600 PS, eine Beschleunigung von 0 bis 62 Meilen pro Stunde in 3, 5 Sekunden, einen Allradantrieb mit Drehmomentvektor, eine Allradlenkung, eine Nürburgring-Runde in weniger als 8 Minuten und eine Aufladung auf 80 Prozent in as Nur 15 Minuten - alles in einem Fahrzeug, das für diejenigen, die bereits einen Tesla Model S und einen Porsche 911 in der Garage hatten, sehr verlockend aussah.

Image

Porsche Mission E Concept - 2015 Frankfurt Auto Show Live-Fotos

Beim Übergang von der Konzeptform zu einem echten Serienauto verlor der Taycan nicht viel von seiner sexy Form - was sich nachteilig auf den Platz auf den Rücksitzen auswirkt (damit sind wir einverstanden). Die bemerkenswerteste Auslassung (oder Überarbeitung) ist die Schnittstelle. Anstelle der Gestensteuerung und eines holographischen Schnittstellensystems erhält der Taycan mehr Bildschirme, darunter einen vor dem Beifahrer. Ein unterer Bildschirm in der Mitte steuert die Klimafunktionen und ermöglicht sogar das Zielen und Konfigurieren der Lüftungsschlitze über den Touchscreen, wie in das Tesla Model 3.

Für den Ladeteil dieses Versprechens unternahm Porsche eine der großen (und kostspieligen) Herausforderungen der Autotechnik des Jahrzehnts: den Taycan mit rund 800-Volt-Batterie- und Stromversorgungssystemen zu entwickeln, die die vorgeschlagenen Ladezeiten ermöglichen könnten - ohne zusätzliches Gewicht oder Kühlung Hürden. Für Porsche bedeutete dies, eine Reihe von Komponenten intern zu entwerfen - obwohl der Taycan die Zulieferer ermutigt hat, zu beweisen, dass 800 V eine Zukunft haben.

Image

2020 Porsche Taycan Vorschau

Vorausgesetzt, Sie haben Zugriff auf die richtige Art von Ladehardware - wie eines der neueren 350-kW-Ladegeräte von Electrify America oder eines der von Porsche entwickelten Geräte - und wenn der Akku schwach genug ist, wird der Taycan tatsächlich diese blitzschnelle Ladewelle abfangen Laut Porsche von 5 auf 80 Prozent in nur 22, 5 Minuten. Andernfalls wird der Taycan mit ungefähr 150 kW aufgeladen, was Ihnen nach unserer Erfahrung in etwa einer halben Stunde den größten Teil der Ladung bringt.

Um den Start des Taycan stark genug zu machen (2, 6 Sekunden bis 60 Meilen pro Stunde für den Turbo S) und dennoch konstant genug, um ihn zehnmal oder öfter durchziehen zu können (und eine autobahnwürdige Höchstgeschwindigkeit von 161 Meilen pro Stunde zu bieten), hat Porsche auch griff auf ein einzigartiges Teil des Kits zurück: ein Zwei-Gang-Hundekupplungsgetriebe am hinteren Motor.

Die 800-V-Architektur hat dem Taycan vielleicht geholfen, aber seine Auswirkungen auf die Effizienz sind umstritten. Die EPA-Bereichsbewertungen für die meisten Taycan-Produkte sind noch nicht bekannt. Für den Taycan Turbo wurden sie jedoch erst nach 201 Meilen freigegeben, was ihn zum elektrischen Personenkraftwagen mit dem niedrigsten Wirkungsgrad macht. Auf der anderen Seite haben wir, genau wie beim E-Tron, eine nutzbare Reichweite in der Nähe von 200 Meilen festgestellt, die scheinbar unabhängig von den Fahrbedingungen ist - und etwas mehr im langsamen Verkehr.

Obwohl wir in Nordgeorgien keinen Taycan hatten, wo wir die beiden anderen GCR Best Car To Buy-Konkurrenten auf Autobahnen und Nebenstraßen getestet haben, hatten mindestens drei unserer sechs erweiterten Internet Brands Automotive-Redakteure, die diese Entscheidung beeinflussen, eine aussagekräftige [lesen] mindestens ein paar Stunden] Fahrzeit mit dem Taycan.

Image

2020 Porsche Taycan 4S erste Fahrt - Los Angeles, CA.

Gemeinsam haben wir auf dem Beifahrersitz des Taycan Turbo S eine verdammt gute Fahrt gemacht, die mit vollem Potenzial gestartet und in die Enge getrieben wurde. Dann sind wir den Taycan Turbo auf der Autobahn gefahren und Hochgeschwindigkeitsautobahnen in Deutschland und Dänemark Taycan 4S im Verkehr von LA, auf den Straßen des kalifornischen Canyons und auf schneebedeckten Autobahnen im arktischen Finnland - und trieb einen auf einem zugefrorenen See.

Bei all diesen Fahrerlebnissen war der Taycan eine absolute Freude für den Piloten - ein seltenes Fahrerlebnis, bei dem wir nach vielen Stunden Fahrt mit dem Taycan in diesen verschiedenen Umgebungen wahrscheinlich die ganze Zeit über ein zufriedenes Grinsen im Gesicht hatten. Die Fahrposition im Taycan ist niedrig, und wie beim 911-Sportwagen von Porsche haben Sie das Gefühl, im Auto zu fahren, nicht wie bei einigen größeren Limousinen und Crossovers. Fahrt und Lenkung fühlen sich genau richtig an, obwohl wir uns nur ein festeres Bremspedal bei leichtem Bremsen wünschen (es ist beruhigend bei härteren Stopps).

Image

2020 Porsche Taycan Vorschau

Alle Taycan-Modelle bieten Allradantrieb und kommen dem 600-PS-Ziel des ursprünglichen Konzepts nahe. Der Top Taycan Turbo und der Turbo S bieten beide 616 PS im normalen Fahrbetrieb, während sie mit einem 2, 5-Sekunden-Boost-Modus auf 670 PS für den Turbo oder 750 PS für den Turbo S kurbeln. Der Taycan 4S bietet 522 PS mit dem Standard 79, 2-kWh-Leistungsbatterie und 563 PS, wenn Sie sich für die 93, 4-kWh-Leistungsbatterie Plus entscheiden.