Anonim

Honda hat angekündigt, dass Elektrofahrzeuge bis 2030 zwei Drittel seines weltweiten Umsatzes ausmachen sollen.

Dieses Ziel ist nichts Neues; Es wurde bereits 2016 angekündigt. Neu ist, dass Honda bis weit in das nächste Jahrzehnt hinein Hybride (und möglicherweise Plug-in-Hybride) gegenüber Elektrofahrzeugen hervorheben will.

Honda-Chef Takahiro Hachigo wies kürzlich in einem Interview mit Automotive News auf die Probleme in Bezug auf Infrastruktur und Hardware hin und sagte: „Ich glaube nicht, dass die Nachfrage nach Batteriefahrzeugen dramatisch steigen wird, und ich glaube, dass diese Situation weltweit zutrifft .”

Hachigo wies auf die Bedeutung von Forschung und Entwicklung sowie auf die Einhaltung der Vorschriften verschiedener Länder und Regionen hin, fügte jedoch hinzu, dass er nicht glaube, dass sie bald zum Mainstream werden.

Aus dieser Aussage geht nicht hervor, wo sich die vollelektrische Fahrzeugplattform des Unternehmens - einschließlich größerer US-amerikanischer Elektrofahrzeuge - befindet, die Mitte des Jahrzehnts für die Veröffentlichung entwickelt wurde. Die neue globale Fahrzeugarchitektur von Honda, die ab Ende dieses Jahres eingeführt werden soll, zielt darauf ab, die Produktion zu vereinfachen, indem Fahrzeuge in verschiedene Zonen unterteilt werden.

Image

2020 Honda CR-V Hybrid

Image

2020 Honda E Prototyp

Image

2020 Honda Fit

Für die USA scheinen die Aussagen des CEO eher eine Bestätigung der jüngsten Schritte als eine plötzliche Kursänderung zu sein. Das Unternehmen beschloss, sein Honda E-Fließheck nicht in die USA zu bringen. und es bringt vorerst auch nicht die neueste Hybridversion des Honda Fit auf diesen Markt.