Anonim

Noch vor zwei Jahren stellte Byton auf der CES den M-Byte vor, einen schlanken, vollelektrischen SUV, der vor allem aus zwei Gründen viel Aufmerksamkeit auf sich zog: seinem atemberaubenden 48-Zoll-Shared-Experience-Display, das sich über die gesamte Breite erstreckte des Armaturenbretts und seinen prognostizierten Startpreis von 45.000 USD.

Bis zum ersten Punkt bringt Byton diesen Bildschirm in allen M-Bytes in Produktion. Es hat jetzt einen Namen, die Byton Stage, und der Autohersteller nutzt hoffentlich die CES 2020 als Startrampe dafür. Sunday Byton kündigte ein Entwicklerprogramm an, das die App-Entwicklung vorantreiben soll, und skizzierte die erste Welle von Partnerschaften, die dazu beitragen werden, dass dieser Bildschirm - die erste Installation für solche Hardware der chinesischen BOE Technology Group - voller Informationen und nützlich ist.

Image

Byton M-Byte

Mit der Einführung des produktionsgebundenen M-Byte-Prototyps auf der Frankfurter Automobilausstellung im vergangenen Jahr wurde deutlich, dass der Umfang der ehrgeizigen, umfassenden digitalen Cloud-Plattform von Byton Life, die verschiedene Benutzeranwendungen und -gewohnheiten mit AI verbindet, seit dem M kleiner geworden ist -Byte Konzept ursprüngliches Debüt. Stattdessen wendet sich Byton an Aiqudo, um sicherzustellen, was von den meisten Benutzern sehr geschätzt werden sollte: Einzelpunktsteuerung mit natürlicher Stimme für eine Reihe mobiler Apps.

Mit einem solchen Bildschirm und mehreren Modems und der Bandbreite, die dies unterstützt, werden Unterhaltung und Anzeige wichtige Fähigkeiten sein - etwas, das neue Partnerschaften mit ViacomCBS und ACCESS bieten werden. Für hyperlokale Wetterinformationen werden AccuWeather-Daten verbunden, während Road.Travel bei der Buchung von Reisen hilft und CloudCar bei der Suche nach Sonderzielen in verschiedenen Apps hilft.

Image

Viacom ACCESS-Kinomodus in Byton M-Byte

Im Bereich Audio-Unterhaltung kündigte Byton außerdem an, digitales HD-Radio über Xperi sowie den DTS Connected Radio-Dienst zu erhalten, der die Hörer automatisch vom Radio auf den Stream des Senders umschaltet, wenn dieser außerhalb der Reichweite liegt.

Byton hat sich an den Einstiegspreis von 45.000 US-Dollar gehalten, obwohl dies für Heckmotorversionen mit der kleineren 72-kWh-Batterie gilt. Premium-Modelle werden mit einem 402-PS-Doppelmotor ausgestattet sein, der eine erwartete WLTP-Leistung von 270 Meilen bietet - abhängig von den Testzyklen, was wahrscheinlich einer US-amerikanischen EPA-Reichweite von weniger als 240 Meilen entspricht.