Anonim

Honda und Isuzu Motors haben eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellen unterzeichnet, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit.

Dies wäre das erste Mal, dass Honda seine Brennstoffzellen einem anderen Unternehmen zur Verfügung stellt oder ihnen Zugang zur Entwicklung von Brennstoffzellenfahrzeugen gewährt. Es könnte auch das erste Mal sein, dass Honda als beabsichtigte Nutznießer seiner Brennstoffzellentechnologie, die das Unternehmen in einer Reihe von Personenkraftwagen seit Ende der neunziger Jahre angewendet hat, von Personenkraftwagen abweicht. Die Forschung reicht mehr als 30 Jahre zurück .

Image

2020 Honda Clarity Brennstoffzelle

Während frühere Honda-Brennstoffzellenbemühungen hauptsächlich Demonstrationen für kommunale Flotten waren, ist die aktuelle Honda Clarity-Brennstoffzelle 2020 in Kalifornien für die Öffentlichkeit erhältlich, wo sie für den Zugang zur HOV-Spur für Einzelinsassen und einen staatlichen Rabatt von 5.000 US-Dollar qualifiziert ist.

Ein Lkw-Unternehmen kann Honda einen guten Absatz für die Technologie bieten. Mit General Motors besteht ein Joint-Venture-Vertrag über den Beginn der Massenproduktion von Brennstoffzellensystemen der nächsten Generation für Produkte jedes Autoherstellers, die möglicherweise noch in diesem Jahr fällig werden.

Diese Partnerschaft zielt darauf ab, die Kosten für Brennstoffzellen zu senken, ihre Herstellung zu vereinfachen und mehr davon zu produzieren - was möglicherweise die Anzahl der Brennstoffzellenfahrzeuge verzehnfacht -, nur dass die Infrastruktur nicht viel weiter entwickelt (oder erweitert) aussieht jenseits von Kalifornien) im Vergleich zu dem Zeitpunkt, als das Unternehmen 2017 zusammenkam.

Image

6, 6-Liter-V8-Dieselmotor mit Turbolader von Duramax

Isuzu war früher eng mit GM (und in geringerem Maße mit Toyota) verbunden, aber in den letzten Jahren suchte er nach einem unabhängigen Weg, der von einer Reihe neuer Allianzen getragen wurde, beispielsweise der Lieferung eines leichten Pickups für Mazda für einige globale Unternehmen Märkte. Die Beziehung zu GM wird mit einem DMAX-Joint Venture in Ohio fortgesetzt, das Dieselmotoren für GM-Lkw baut.

Honda gab die folgende Antwort auf Green Car Reports, als wir nach der Beteiligung von GM fragten: "GM ist nicht an der Zusammenarbeit zwischen Honda und Isuzu beteiligt. Unser gemeinsames Geschäft mit Brennstoffzellenstapeln mit GM macht gute Fortschritte, und wir arbeiten derzeit an der Installation von Produktionsanlagen . "

Die beiden anderen Autohersteller, die stark in Brennstoffzellentechnologie investiert sind, sind Toyota und Hyundai, und auch sie haben versucht, über Pkw hinaus zu diversifizieren. Toyota hat zum Beispiel ein gemeinsames Projekt mit PACCAR und seiner Marke Kenworth, um 10 Sattelzugmaschinen der Klasse 8 mit Wasserstoffbrennstoffzellen auf die Straße zu bringen - hauptsächlich als Drayage-Werkzeuge, um Waren über kurze Strecken zu und von Schifffahrtshäfen zu transportieren. Dies ist Teil eines 82-Millionen-Dollar-Projekts, das zur Hälfte vom California Air Resources Board und zum anderen Teil von Toyota, Shell und Kenworth finanziert wird. Toyota beabsichtigt auch, seine Brennstoffzellen zur Herstellung von Strom zu verwenden.

Image

2019 Projektportal Truck - Kenworth / PACCAR

Toyota hat Brennstoffzellen-Pkw sicherlich nicht aufgegeben. Ein neuer Mirai, der den Brennstoffzellenstapel der nächsten Generation nutzen soll, wurde im vergangenen Herbst in Konzeptform vorgestellt, und BMW wird diese Hardware der nächsten Generation für seinen BMW i Hydrogen Next verwenden, eine Wasserstoff-Brennstoffzellenversion des X5.

Hyundai, das 2019 wahrscheinlich mehr wasserstoffbetriebene Autos verkaufte als jeder andere Autohersteller weltweit, hat seine Ziele weit über Autos und Transport hinaus gerichtet. Im Oktober zeigte Hyundai sein eigenes HDC-6 Neptune Class 8 Semi-Konzept mit Brennstoffzellenantrieb, ein sauberes - Schlankes, retro-futuristisches Design, das zeigt, dass das Unternehmen alles im Haus behalten möchte, vom Brennstoffzellenstapel bis zum Kabinendesign.

Image

Hyundai HDC-6 Neptun FCEV Semi

All dies würde möglicherweise mit dem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Semis von Nikola konkurrieren, das in Nikolas eigenem Netzwerk von bis zu 700 Tankstellen betrieben wird.