Anonim

Der britische Premierminister Boris Johnson wurde in mancher Hinsicht mit US-Präsident Donald Trump verglichen. Und doch ist die Umweltpolitik ein Bereich, in dem ihre Positionen unterschiedlicher nicht sein könnten.

Eines haben die beiden gemeinsam: Vielleicht liefern sie den Autoherstellern nicht das, was sie wollten.

Johnson wird voraussichtlich im November zu Beginn der Klimakonferenz der Vereinten Nationen mit dem Namen COP26 den umfassendsten Plan bekannt geben, mit dem alle Neuwagenverkäufe mit Elektro- oder Wasserstoffbrennstoffzellen betrieben werden sollen. Und Johnson wird heute unter Anwesenheit des Naturdokumentarfilms David Attenborough einen Teil dieses Plans ausarbeiten.

In einer offiziellen Mitteilung des Johnson-Büros sowie des britischen Verkehrsministeriums und des britischen Wirtschaftsministeriums sieht der Plan ein Verbot des Verkaufs neuer Benzin- und Dieselautos bis 2035 vor.

In der offiziellen Erklärung werden Plug-in-Hybride nicht erwähnt, aber Autocar und mehrere andere britische Automobilpublikationen berichten, dass sie diese ebenfalls verbieten werden.

Es ist radikal verbessert, sowohl in Bezug auf die Zeitachse als auch in Bezug auf die akzeptierte Technologie. Nach einem früheren Plan wäre das Verbot für 2040 verhängt worden, und Hybride und Plug-in-Hybride wären darüber hinaus weiterhin zulässig, wenn sie eine bestimmte Effizienz- / Emissionsanforderung erfüllen würden.

Image

BYD London Doppeldeckerbus

Beide Pläne werden wahrscheinlich mit einem Abwrackprogramm umgesetzt, das die Eigentümer dazu ermutigen würde, ältere IC-Fahrzeuge früher aus dem Verkehr zu ziehen. Aber die scharfe Abkehr von der langfristigen Bevorzugung von Hybriden und Plug-in-Hybriden in Großbritannien dürfte für einige Autohersteller die Strategie für das nächste Jahrzehnt ändern.

Laut Autocar machten vollelektrische Fahrzeuge 2018 nur 1, 6 Prozent des Neuwagenmarktes aus, Benzin und Diesel 90 Prozent des Marktes. Viele der Elektrofahrzeuge befinden sich in London, wo Elektroautos wegen Ausnahmeregelungen für Überlastungspreise bevorzugt werden und Hybride 2016 bei den Fahrgemeinschaften der Stadt in Ungnade gefallen sind.

„Wir wollen weiter gehen als je zuvor. Deshalb bringen wir unser bereits ehrgeiziges Ziel vor, den Verkauf neuer Benzin- und Dieselautos zu beenden, um den Klimawandel zu bekämpfen und die Emissionen zu senken “, sagte Verkehrsminister Grant Shapps.