Anonim

Noch vor einem Jahr hat GM seine Einstellung zur Möglichkeit von Hybriden und Plug-in-Hybriden wie dem beliebten Chevrolet Volt in naher Zukunft geändert.

Einfach gesagt, GM war mit Hybriden fertig. Es wird keine Folgemaßnahmen zum Volt geben, keine lang gerüchteweise Plug-in-Hybrid-Frequenzweiche und sogar keine Hybriden mehr auf dem Weg.

Da der elektrische Hummer immer noch kaum mehr als ein Super Bowl-Test ist und der elektrische Cadillac, der den neuen EV-Vorstoß von GM auslösen wird, erst im April bekannt gegeben wird, enthielt die jährliche Präsentation von GM vor Investoren am Mittwoch eine Verdoppelung seiner Strategie, Hybride zu beseitigen und sich nur zu konzentrieren in Richtung Elektrofahrzeuge.

Als Antwort auf die Frage, wie sich das Unternehmen aufgrund dieser Entscheidung verändert, nannte GM-Präsident Mark Reuss Hybride in irgendeiner Form eine Notlösung.

Reuss skizzierte die Barrieren-ähnliche Zertifizierung und die Kosten für zwei Antriebsquellen an Bord und sagte: „Ich kann aus physikalischer und technischer Sicht einfach nicht daran denken, auf lange Sicht Geld damit zu verdienen. sogar als Notlösung. "

Image

2019 Chevrolet Volt

„Ich liebe den Volt; Ich war einer der ersten Käufer des Volt, und ich bekomme viele E-Mails von Volt-Käufern, und ich bekomme es “, sagte Reuss. „Aber am Ende des Tages, wenn wir die Batteriechemie vertikal integrieren, korrigieren und kostengünstig machen können und unsere Steuerungssysteme alles, was wir von Bolt und Volt gelernt haben, nutzen, um mit der Batterie mehr Reichweite und Reichweite zu erzielen Kostengünstig sein… Der Kunde wird viel, viel glücklicher sein, wenn er ein reines Elektrofahrzeug als eine Notlösung macht. “

Reuss fügte hinzu - wahrscheinlich immer noch in Bezug auf Plug-in-Hybride -, dass sie schwer zu verstehen sind.

"Wenn ich einen weiteren Dollar an Forschung und Entwicklung von unserem Unternehmen hätte, würde ich ihn dafür ausgeben, die Anode und Kathode unserer Batterien besser zu machen", sagte Reuss entschlossen.