Anonim

Rivian ist noch nicht ganz bereit, seine ersten Elektrofahrzeuge, den R1T-Pickup und den R1S-SUV, auszuliefern, aber das Unternehmen hat ein Video veröffentlicht, in dem seine Entstehungsgeschichte erläutert wird.

Rivian wurde 2009 als Mainstream Motors gegründet und war nicht das gleiche lkw-orientierte Unternehmen, das wir kennen. Schauen Sie sich das Video genau an und Sie erhalten einen Einblick in das sportliche Coupé, das Rivian entwickelt hat, bevor es auf Pickups und SUVs umgestellt wurde.

Sichtbar ab ca. 1:30 im Video ist es ein zweitüriges Auto mit einer niedrigen Dachlinie und kurzen Überhängen, aber auch einem abgeschnittenen Heck, das fast auf ein Fließheck hindeutet.

Das Projekt wurde 2011 ausrangiert, obwohl die im Video verwendeten Bilder einen funktionierenden Prototyp zu zeigen scheinen. Vielleicht ist es in einer dunklen Ecke von Rivians Hauptquartier versteckt.

Rivian-Gründer RJ Scaringe entschied schließlich, dass das Coupé-Projekt nicht ehrgeizig genug war, daher die Umstellung auf Geländefahrzeuge. Der Schritt unterscheidet Rivian zugegebenermaßen von den zahlreichen Startups wie Faraday Future und Lucid Motors, die den Erfolg von Tesla mit sportlichen Elektro-Luxusautos nachahmen wollen.

Der R1T und der R1S wurden auf der Los Angeles Auto Show 2018 vorgestellt. Beide verwenden dasselbe Skateboard-Chassis, in dem sich der Akku und alle mechanischen Komponenten befinden. Verschiedene Karosserien können auf demselben Basisgehäuse montiert werden, um neue Modelle zu erstellen.

Image

Rivian Sportcoupé Ton Modell

Rivian hat gesagt, dass der R1S eine maximale Reichweite von ungefähr 410 Meilen haben wird, während der R1T eine maximale Reichweite von ungefähr 400 Meilen haben wird. Beide Fahrzeuge werden auch 0-60 Meilen pro Stunde in 3, 0 Sekunden fahren, behauptet Rivian. Es scheint, dass ein Teil der DNA dieses sportlichen Coupés doch überlebt hat.

Der R1T wird voraussichtlich im Jahr 2020 eingeführt, der R1S ein Jahr später. Die Fahrzeuge werden in einem ehemaligen Mitsubishi-Werk in Normal, Illinois, gebaut. Rivian hatte zuvor angekündigt, einen Vertrag mit einem Drittanbieter für Batteriezellen abzuschließen, diese Zellen jedoch vor Ort zu Batteriepacks zusammenzubauen.

Nach der Einführung des R1T und R1S hat Scaringe angekündigt, dass Rivian bis 2025 sechs Modelle auf den Markt bringen könnte. Eines dieser Modelle könnte ein elektrisches Rallye-Auto mit einer Version des Rivian-Skateboard-Chassis mit kürzerem Radstand sein.