Anonim

Kalifornien hat bei weitem die meisten Elektroautos aller Bundesstaaten, aber das Genehmigungsverfahren für neue Ladestationen kann wesentlich länger dauern als anderswo. Ein neuer Gesetzentwurf, der in der California State Assembly eingeführt wurde, zielt darauf ab, dies zu beheben.

Die Gesetzesvorlage würde das Genehmigungsverfahren für Ladestationen rationalisieren, indem Abschnitt 65850.75 des kalifornischen Regierungskodex geändert wird, der die Zoneneinteilung abdeckt.

Es würde erfordern, dass ein Antrag nach fünf Geschäftstagen automatisch als vollständig betrachtet wird, wenn keine Probleme festgestellt werden, und nach 15 Geschäftstagen genehmigt wird, wenn die Aufsichtsbehörden keine Feststellungen getroffen haben, die nachteilige Auswirkungen des Baus belegen.

Die Gesetzesvorlage wurde von Electrify America begrüßt, dem Unternehmen, das gegründet wurde, um Volkswagen Dieselemissionsstrafen in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar für emissionsfreie Fahrzeuginfrastrukturen auszugeben.

In einer Erklärung sagte Electrify America, dass das Genehmigungsverfahren für seine Stationen in Kalifornien 70% länger dauern kann als im Rest der Nation. Stationen müssen in Kalifornien 30% häufiger neu gestaltet werden und kosten laut Electrify America 20% mehr.

Kalifornien hat bereits ein Gesetz in den Büchern zur Straffung der Genehmigungen (AB1236, verabschiedet im Jahr 2015), aber Electrify America behauptet, dass 80% der kalifornischen Städte und Bezirke es nicht befolgen.

Eine solche Gesetzgebung hat dazu beigetragen, Kalifornien zum größten Markt für Elektroautos in der Nation zu machen, aber die Bedenken von Electrify America und anderen Ladenetzbetreibern zeigen, dass mehr getan werden kann.

Der Netzbetreiber und das Ladeinfrastrukturunternehmen ChargePoint war ein wichtiger Unterstützer von AB 1236, hat sich jedoch noch nicht für die neuen Bemühungen ausgesprochen. "Obwohl wir die Absicht von AB 2168 zu schätzen wissen, hat ChargePoint noch keine Position zu der Gesetzesvorlage bezogen", sagte Sprecher Darryll Harrison. "Wir arbeiten aktiv mit einer Vielzahl von Interessengruppen zusammen, um den besten Ansatz für die Beschleunigung der Genehmigungsverarbeitung zu ermitteln, und hoffen, in den kommenden Wochen mehr zu teilen."

Image

Elektrifizieren Sie die Schnellladegeräte von America DC in den San Francisco Premium Outlets, Livermore, Kalifornien

Ende 2019 ergab ein für Tesla und ChargePoint erstellter Bericht, dass die Nachrüstung von Parkplätzen für das Aufladen in Kalifornien durchschnittlich vier- bis sechsmal so viel kostet wie der Bau der Parkplätze im Rahmen eines Neubaus.

Dies ist ein großes Problem beim Laden von Elektroautos in städtischen Gebieten, in denen die meisten Fahrer in Mehrfamilienhäusern oder Eigentumswohnungen leben, die nicht mit Blick auf das Laden gebaut wurden.

Kalifornien sieht sich diesen Problemen trotz einer insgesamt positiven Einstellung von Fahrern und Gesetzgebern gegenüber Elektroautos gegenüber. Das ist anderswo nicht der Fall.

Als London etwa 5, 8 Millionen US-Dollar für die Installation von Ladestationen vorsah, hielten die Politiker immer noch Genehmigungen zurück, weil sie befürchteten, die Stationen seien zu hässlich.

Es muss nicht so sein. Portland, Oregon, ist einer der Top-Early-Adopter-Märkte für Elektrofahrzeuge. Begeisterte Einwohner bieten alles an, von Nissan Leafs bis hin zu kleinen Elektrofahrzeugen in der Nachbarschaft.