Anonim

VW befasst sich mit Schnellladegeräten, die für das Netz leichter sind. Toyota rätselt über Hybrid-Kraftstofftanks. Bolt EV-Treiber erhalten mehr Funktionen für ihre App. Und Colorado könnte es Rivian und Lucid bald leichter machen. Dies und mehr hier bei Green Car Reports.

Toyota arbeitet immer noch daran, ein Problem mit dem Kraftstofftank mit seinem meistverkauften Hybrid, dem RAV4 Hybrid, zu lösen. Im Moment werden die Besitzer angewiesen, einfach der Tankanzeige und der Anzeige für niedrigen Kraftstoffverbrauch zu folgen und nicht zu erraten, wie viele Gallonen sie verbraucht haben.

Volkswagen unterstützt einen Ausbau flexibler Plug-and-Play-Schnellladegeräte für Europa. Sie wären ein Schritt über den bereits getesteten mobilen Ladegeräten, aber nicht so schwierig zu platzieren wie Hochleistungs-Gleichstrom-Schnellladestationen mit mehreren Anschlüssen.

Fahrer des Chevy Bolt EV werden in Kürze eine robustere App für die Routenplanung erhalten, einschließlich Routenplanung mit Live-Fahrzeugdaten und dynamischeren Ladestationsdaten, die in diesem Jahr hinzugefügt wurden, bevor in den kommenden Monaten mehrere GM-Vorschau von Elektrofahrzeugen erwartet werden.

In Colorado verschafft sich Tesla einen Vorteil gegenüber anderen aufstrebenden EV-Herstellern ohne Netzwerke von Franchise-Händlern. Da der Staat auf dem Weg ist, Elektrofahrzeuge zu beauftragen, wird diese Ungleichheit wahrscheinlich bald behoben sein.

Und auf unserer Partnerseite The Car Connection: Nissan hat ein neues Switch-Abonnement, das die Flexibilität beinhaltet, an manchen Tagen ein Leaf Plus-Elektroauto zu fahren, und eine Modellliste, die an anderen Tagen die Modelle Maxima, Murano, Armada, Titan oder 370Z enthält 899 US-Dollar pro Monat. Wird ein solcher Plan so gut aufgenommen wie der von Luxusmarken?