Anonim

Der Polestar-Dienstag enthüllte die ersten vollständigen Fotos und Informationen für das Precept, ein Konzept-Elektroauto, das im März auf dem Genfer Autosalon gezeigt wird.

Polestar hat in den letzten Wochen das Precept-Konzept von innen heraus aufgepeppt. Es hat sich bereits gezeigt, dass das Konzept den Einsatz mit nachhaltigeren und natürlicheren Materialien, einer fortschrittlicheren Benutzeroberfläche und einem noch minimalistischeren Innendesign verbessern würde.

Die Marke hatte noch keinen einzigen Leckerbissen über das Außendesign enthüllt, und jetzt ist klar, warum: Es ist nicht die Vorschau des Polestar 3 SUV, die dem bald eintreffenden Polestar 2 folgen soll; Stattdessen handelt es sich um einen viertürigen Grand-Touring-Wagen mit niedrigerem Satz.

Image

Polestar Precept-Konzept

Der Precept ist niedrig und elegant, mit einem Kabinendesign, das die Kopffreiheit und Beinfreiheit für die Fondpassagiere betont. Anstelle eines Frontgrills gibt es eine sogenannte SmartZone, in der Technologie für Sicherheitsfunktionen und Fahrerassistenz untergebracht ist. Zusätzlich befindet sich auf dem Glasdach eine Reihe von Lidarsensoren. Die Scheinwerfer folgen einer weiterentwickelten Version des Thor's Hammer LED-Designs von Volvo. Ein integrierter Frontflügel hilft dabei, den Luftstrom über die lange Motorhaube zu lenken, wodurch die Aerodynamik und die Reichweite auf der Autobahn gesteigert werden (obwohl die Marke keine Nummern für die Reichweite der Leistung enthält). Hinten läuft eine breite leichte Klinge über die gesamte Breite des Autos und erstreckt sich bis zu Aero-Flügeln.

Obwohl Polestar die meisten Abmessungen für das Precept nicht spezifizierte, wurde erwähnt, dass es auf einem 122, 4-Zoll-Radstand fährt, um einen großen Akku aufzunehmen. Das ist fast 15 Zoll länger als das des Polestar 2 und ungefähr 6 Zoll länger als das des Tesla Model S. Das würde es auch im gleichen Bereich wie das kommende Lucid Air dimensionieren.

Der Precept ist wie das Modell S ein Fastback mit einer groß öffnenden Heckklappe. Das Fehlen einer herkömmlichen Heckscheibe bedeutet, dass die Luke eine größere Ladeöffnung haben kann.

Image

Polestar Precept-Konzept

Im Inneren macht die Schnittstelle in vielerlei Hinsicht einen großen Sprung. Es verzichtet auf herkömmliche Spiegel und konzentriert sich auf einen 15-Zoll-Touchscreen in der Mitte und ein 12, 5-Zoll-Treiberdisplay. Die Benutzeroberfläche wurde in enger Zusammenarbeit mit Google entwickelt und verwendet Eye-Tracking- und Näherungssensoren.

Zu den Innenmaterialien gehören, wie bereits erwähnt, Paneele aus Verbundwerkstoffen auf Flachsbasis, Teppiche aus wiedergewonnenen Fischernetzen und Sitzflächen aus recycelten Plastikflaschen.

Die Marke stellt fest, dass der Name "Precept" wörtlich genommen werden kann. Es dient in der Tat als „Manifest der kommenden Dinge; eine Erklärung “, heißt es in der beigefügten Pressemitteilung.

Image

Polestar Precept-Konzept

Da Polestar eine völlig neue Marke ist, die von Volvo und Geely gegründet wurde, hat das Unternehmen die Freiheit, seine Ästhetik auf Technologie zu stützen, anstatt, wie Designchef Maximilian Missoni sagte, „auf historische Automobilreferenzen zurückzublicken“.