Anonim

Der Microlino, ein Retro-EV, der vom klassischen Isetta-Mikroauto inspiriert ist, wird neu gestaltet, obwohl er noch nicht in den Handel gekommen ist.

Der winzige EV heißt jetzt Microlino 2.0 und soll auf dem Genfer Autosalon 2020 erscheinen.

Laut einer Pressemitteilung von Micro Mobility, dem Hersteller des Fahrzeugs, war eine Neugestaltung erforderlich, um bestimmte interne Sicherheitsstandards zu erfüllen. Dies erforderte eine Änderung der Fahrzeugstruktur und eine Vergrößerung der hinteren Spurbreite sowie aller Gesamtabmessungen.

Darüber hinaus hat Micro Mobility den Innenraum neu gestaltet und dem Microlino einen leistungsstärkeren Elektromotor verliehen. Das Unternehmen hat keine aktualisierten Spezifikationen veröffentlicht. In seiner ursprünglichen Form hatte der Microlino einen 20-PS-Motor, der ihm eine Höchstgeschwindigkeit von 55 Meilen pro Stunde ermöglichte. Laut Micro Mobility wird sich der ursprüngliche Preis von 13.600 USD nicht ändern.

Der 2016 erstmals gezeigte Microlino ist eine moderne, vollelektrische Hommage an die Isetta, ein Mikroauto, das Europa nach den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs wirtschaftlich wieder mobilisieren soll.

Image

Mikromobilität Microletta

Die ursprüngliche Isetta wurde von der italienischen Firma Iso entworfen, die später die Sportwagen Grifo und Rivolta baute. Aber es ist wahrscheinlich besser als BMW bekannt, da die deutsche Firma weit mehr Autos in Lizenz gebaut hat als Iso selbst.

Micro Mobility hat kürzlich einen Rechtsstreit mit Artega abgeschlossen, der nach der Übernahme des Karosserielieferanten von Micro Mobility versuchte, eine eigene Version des Microlino zu vermarkten.

Der überarbeitete Microlino wird in Genf zusammen mit einem Konzept-Elektroroller namens Microletta ausgestellt, der eine Höchstgeschwindigkeit von 49 Meilen pro Stunde hat. Dies würde laut Micro Mobility normalerweise einen Motorradführerschein in Europa erfordern. Das Unternehmen umging dies, indem es dem Microletta zwei Vorderräder gab, ähnlich wie beim Toyota I-Road.

Das bedeutet, dass der Microletta nicht als Motorrad eingestuft wird und daher laut Micro Mobility nur einen herkömmlichen Führerschein benötigt. Dies bedeutet auch, dass der Roller an den Ampeln alleine aufstehen kann.

Das Unternehmen plant, den Microletta mit einem Startpreis von 5.380 US-Dollar in Produktion zu bringen. Während Micro Mobility unverbindliche Vorbehalte entgegennimmt, gibt das Unternehmen an, keinen festen Termin für den Produktionsstart zu haben. Es ist geplant, sich zunächst auf die Einführung des Microlino zu konzentrieren.